Aufmacher_IMG_4683a

Clubstory München: Alles Müller, oder was?

Der Münchener Golf Club 
ist nur 20 Minuten vom 
Stadtzentrum entfernt und bietet gleich 27 Bahnen. 
Fußballstar Thomas Müller 
und sein Bayern-Trainer 
Pep Guardiola teen hier auf. 
Der Club bietet aber noch 
viel mehr als VIP-Mitglieder

„Schatz, ich radel kurz zum Golfplatz und spiele ein paar Bahnen. Bin aber bald zurück!” So in etwa könnte man es im Hause Müller hören. Im Hause von Thomas Müller, Fußball-Weltmeister vom FC Bayern München. Denn der 26-
Jährige wohnt mit seiner Frau Lisa nur einen Katzensprung von der Anlage des Münchener Golf Clubs entfernt. So nah, dass er sich einfach aufs Fahrrad schwingen und zur Anlage fahren könnte. Ob er das wirklich macht, wissen wir natürlich nicht. Sein Trainer Pep Guardiola ist übrigens auch im Traditionsclub Mitglied – aber die beiden hat man noch nie gemeinsam auf der Runde gesehen. Man muss ja auch berufliches und sportliches trennen können.

Apropos trennen: Wenn man vom Münchener Golf Club spricht, sind das nicht nur die 27 Bahnen in Straßlach, die auf drei 9-Löcher-Kurse aufgeteilt sind, sondern auch die neun Löcher in Thalkirchen – diese beiden Anlagen sind untrennbar voneinander. „Thalkirchen ist die Keimzelle des Münchener Golf Clubs,“ sagt 
Geschäftsführer Alexander Sälzler.  „Hier begann nach dem Verlust des ursprünglichen Golfgeländes im Norden der Stadt in der Nachkriegszeit unsere erfolgreiche Entwicklung.“ Und er sagt auch: „Ohne Thalkirchen würde es die Anlage in Straßlach gar nicht geben.“ Und auch, wenn man vom Zentrum Münchens nur 20 Minuten nach Straßlach braucht – und das in der Rushhour – befindet sich die Anlage in Münchens Stadtteil Thalkirchen noch näher am Stadtkern. Ganze neun Minuten, um genau zu sein.

Der Münchener Golf Club ist der älteste Golfverein Bayerns und gehört mit seiner Gründung 1910 auch zu den ältesten Anlagen in Deutschland. „Tradition wird bei uns groß geschrieben!“ Und zu dieser gehört auch, dass viele Familien seit Jahrzehnten im Verein sind. Kein Wunder, dass in der Trophäenvitrine im Clubhaus gleich mehere Pokale von Familienturnieren, wie dem „Vater-Sohn-Pokal oder dem „Familien-Vierer“ stehen.  „Wir wollen modern sein, dabei aber unsere traditonellen Werte nicht verlieren. Und Familie gehört definitiv dazu.“ erklärt Alexander Sälzler eine der Werte des Clubs. Und diese Werte haben Erfolg: Wenn man an einem Montagmorgen auf die Anlage fährt, stehen hier schon einge Autos auf der Anlage. Eine Gruppe Senioren startet gerade zur ersten Runde der Woche und freut sich über bestes, bayerisches Herbstwetter. Ein Blick in das Clubhaus verrät es auch: Tradition heißt im MGC keineswegs verstaubt. Eine helle Rezeption und eine offene obere Etage mit Loungeecke, einem geräumigen Restaurant und einer Terrasse, die einen perfekten Blick über die ganze Anlage bietet, sind modern und gemütlich zugleich. Das Clubhaus wurde 2009 renoviert und das österreichische Restaurant wird von vielen Mitgliedern auch ohne eine vorangegangene Golfrunde genutzt.  Obwohl im Münchener GC viel Wert auf Tradition und Familie gelegt wird, hat der Club auch die neuen und modernen Bedürfnisse eines Sportvereins verstanden und direkt umgesetzt. Seit Beginn 2015 gibt es mit Mirjam Ludwig eine Mitarbeiterin, die sich ausschließlich um das Marketing und das Sponsoring kümmert. Das heißt Frau Ludwig kümmert sich um Kooperationspartner, die zum Club und seine Mitglieder passen.

So sind seit diesem Jahr schon lukrative Kooperationen mit allen drei Porsche-Zentren in München, dem Bettenhersteller Carpe Diem / Duxiana, dem Ballfabrikanten Vice und dem „Fitnesscenter Elements“ entstanden. Zudem ist die Allianz-Versicherung Sponsor des Vereins.