Foehr_b04_VS88287

Clubstory: Nordseeperle GC Föhr

Auch mit 90 Jahren kann man noch zu den Stars der Nation aufsteigen – wie der GC Föhr eindrucksvoll bewiesen hat. Nach Redesign und Ausbau auf 27 Löcher verfügt der Platz  jetzt über eine der spektakulärsten Golfanlagen in Deutschland.

Föhr war schon immer eine Reise wert. Für Radler, Reiter, Badeurlauber und vor allem Ruhesuchende. Der Golfsport dagegen spielte noch bis vor 25 Jahren für den Nordsee-Urlauber eine eher untergeordnete Rolle. Und das bei aller Tradition – immerhin wird auf der beliebten Nordsee-Insel seit 91 Jahren (!) der Ball Richtung Loch befördert.

Blau 6 (Par 3, 136 m gelb): Ein grandioses Par 3, das richtig schwer wird, wenn die Fahne rechts oder links hinter den Grünbunkern steht.

Blau 6 (Par 3, 136 m gelb):
Ein grandioses Par 3, das richtig schwer wird, wenn die Fahne rechts oder links hinter den Grünbunkern steht.

Die ersten 64 Jahre davon allerdings auf neun schmalen Waldschneisen, die den golfenden Insulanern und Besitzern von reetgedeckten Feriendomizilen lange Zeit genügten. Erst als auch mit einem gewissen Bernhard Langer der Golfsport in Deutschland seinen ersten großen Aufschwung erlebte, wurden die Golf-Begehrlichkeiten auf Föhr entscheidend geweckt. Und wie: Die kleine, knuddelige Anlage des GC Föhr in Greveling, die ihren Mitgliedern und Feriengästen lange als angenehmer und geselliger Zeitvertreib diente, hat in den letzten 27 Jahren einen Wandel vollzogen wie wohl keine zweite Golfanlage in Deutschland. Der GC Föhr 2016 verfügt über eine der spektakulärsten 27 Löcher-Anlagen in unserem Lande. Dicht dran an den „Platzhirschen“  des letzten GOLF MAGAZIN-Rankings (6/2015), WINSTONlinks (1.), Budersand Sylt (2.) und Hamburger Golf Club Falkenstein (3.).

Aber der Reihe nach: Nun wollen wir uns an dieser Stelle nicht mit der gesamten, wenn auch sehr bewegten, 91-jährigen Historie des GC Föhr beschäftigen, aber ein Blick zurück auf die „jüngere“ Vergangenheit muss erlaubt sein, bevor wir Ihnen die Reize der Gegenwart offenbaren.