Aufmacher

Golfclub Osnabrück: Alter Club, neuer Schwung

Der Osnabrücker Golf Club ist mit seinen knapp 60 Jahren einer der ältesten Clubs Niedersachsens und gehört seit mehreren Jahren zu den „Leading Golf Courses of Germany“. Eine stets ausgezeichnete Platzqualität wie auch der Servicegedanke, Gastfreundschaft und ein familiäres Clubleben stehen im OGC im Mittelpunkt. Die Brücke zwischen Tradition und Moderne schlägt der Verein dabei mühelos und mit großem Engagement

Beim Namen Osnabrück dürften nur wenige Golfspieler an hochklassige Golfplätze englischen Einschlags denken. Doch genau so ein Platz lässt sich nur wenige Autominuten vom Osnabrücker Stadtzentrum entfernt in Bissendorf finden. Gegründet 1955, zu Zeiten, die später als Wirtschaftswunder in die Geschichte eingingen, ist der OGC der älteste Golfclub im Raum Osnabrück. In Bremen und Hannover spielte man damals schon Golf und so kam es, dass eine Gruppe von 30 Golfinteressierten mit Unternehmergeist beschloss, die schönste Nebensache der Welt auch im Osnabrücker Land zu etablieren. Auf der Anhöhe des Wellinger Berges fand man ein geeignetes Grundstück für den Bau von zunächst neun Spielbahnen. 150.000 DM kostete der Grundstückskauf und der Platzbau, mit dessen Planung die renommierten Golfarchitekten H.E. Gärtner und der Engländer Frank Pennink beauftragt waren. Zweiterer zeichnet beispielsweise auch für Weltklasseplätze wie Noordwijkse in den Niederlanden oder Saunton West in England verantwortlich. 1957 wurden die ersten neun Löcher eröffnet. Es dauerte

26 Jahre, bis 1983 die Platzerweiterung auf

18 Löcher umgesetzt werden konnte, dieses Mal unter Anleitung von Christoph Städler (63), einem der viel beschäftigten Golfplatzarchitekten Deutschlands, der von Kindesbeinen an Mitglied im OGC ist und selbst Deutscher Meister der Altersklassen Jugend, Herren und Senioren war. Die Familie Städler ist seit jeher fest mit dem Osnabrücker Golf Club verbunden. Vater Peter Städler (94) trat im Jahr nach der Gründung ein und ist heute Ehrenmitglied, während Dr. Axel Städler (61) – der Bruder von Christoph – als Clubmanager die Geschicke des Vereins leitet. Der OGC ist ein klassischer, von den Mitgliedern geführter Verein. Die Mitarbeit in den verschiedenen Ausschüssen ist Grundlage des Erfolgs. Zudem gehört der OGC zu den wenigen deutschen Vereinen, die Eigentümer ihrer Anlage sind und mithin nicht durch die Pacht des Geländes belastet werden. Das eingesparte Geld kann dadurch für die Platzpflege genutzt werden. Und diese ist im OGC ein zertifiziertes Aushängeschild. Seit knapp zehn Jahren gehört der Club neben dem Hardenberg Golf Resort als eine von zwei Anlagen in Niedersachsen zu den Leading Golf Courses of Germany, einer Qualitäts- und Wertegemeinschaft, die sich einem strengen Bewertungsverfahren stellt.