Bildschirmfoto 2016-06-17 um 00.22.12

Golfroadtrip Frankreich: 2. Tag – Kempferhof bis Augerville

Der zweite Tag unseres Drive2Drive-Roadtrips quer durch Frankreich beginnt im Golf du Kempferhof. Manager du Golf Pierre Pasquier begrüßt uns zunächst im strömenden Regen zu einer Runde auf „seinem“ herausragenden 18 -Löcher-Platz.

Kempferhof – in dem über 150 Jahre alten Chateau hat auch Pierre Pasquier sein Büro.

Kempferhof – in dem über 150 Jahre alten Chateau hat auch Pierre Pasquier sein Büro.

Pierre Pasquier ist 50. Sein ganzes Golfleben lang ist er dem Kempferhof (1989 gebaut) schon verbunden. Pasquier spielt heute Handicap -0,3, unterrichtet Golf und hat es sich zur Aufgabe gemacht, in der Bevölkerung rund um das Örtchen Plobsheim, unmittelbar an der Rhein-Westseite gelegen, die Akzeptanz für den Golfsport zu erhöhen. Mit wöchentlichem Training und kostengünstigen Spiel will er gerade Kinder und Jugendliche in den Club bringen.

kempferhof3Als junger Mann spielte er für die französische Gestenauswahl der Amateure, versuchte sich anschließend als Playing-Pro, zählte unter anderem Seve Ballesteros zu seinen Freunden (Pasquier blickt zum Himmel und bekreuzigt sich, als er das erzählt). Doch über die nationale französische Ebene schaffte er es nie heraus.

Voller stolz präsentiert er uns den Golf du Kempferhof. Ein Parklandplatz, der in den 90ern bereits zum Besten in ganz Frankreich gehörte, zu dem viele Deutsche strömten, auch aus Mangel an vom Niveau ähnlichen Alternativen auf deutscher Seite. Dann fuhr der damalige Besitzer eine zunehmend horrende Preispolitik. Gleichzeitig ließ die Qualität der Anlage mehr und mehr nach. Mitglieder und Gäste blieben irgendwann weg.