CDRC_11_DSCN3956

Golfoase an der Ost-Algarve

GOLF MAGAZIN-Redakteurin Dagmar Kaske besuchte den ROBINSON CLUB Quinta da Ria – eine Golfoase an der Ost-Algarve. Trotz Hochsaison und bis zu 300 Greenfee-Runden pro Tag lockt ein hoher Pflegezustand und das weitläufige Areal des Naturparks Ria Farmosa zum entspannten Golfvergnügen an die Ost-Algarve.

Teil 2: Quinta da Ria Course

Der Auftakt des Quinta da Ria Courses.

Die Auftakt-Bahn des Quinta da Ria Courses.

„Der Ausblick auf die Ria Farmosa ist auf dem Ria Course einfach unbezahlbar“, sagt ROBINSON CLUB Golfmanager Michael Nürnberg. Viele der 18 Löcher (Par 72, 6053 Meter, weiß) eröffnen einen atemberaubenden Blick über das gewaltige Naturareal aus Wattenmeer und Dünenlandschaft unmittelbar am Atlantik.

 

Bereits auf der ersten Bahn des 18-Löcher-Platzes (Par 5, 474 Meter, gelb) spielt man in Richtung Meer. Große Wastebunker säumen das Fairway, und auch das Grün wird von zahlreichen Bunkern verteidigt. Die relativ kurzen Bahnen der Front Nine führen dicht nebeneinander her – abgegrenzt von alten Oliven- und Maulbeerbäumen. Besonders hübsch liegt die 5. Bahn (Par 3, 161 Meter, gelb) und lockt zum Abschlag über einen Teich und vorbei an einem Olivenbaum-Giganten auf das top gepflegte Grün. Vom Abschlag eröffnet sich ein hervorragender Blick über den Atlantik. Früh am Morgen und je nach Gezeiten schaukeln weiße Fischerboote über das Meer.