Die Fairways wurden im Auftrag des Ismaeliten-Prinzen Agha Khan an die Costa Smeralda gebaut. Das 10. Loch (Par 3

Reise Sardinien: Insel-Traum

Wegen Reichtums geschlossen? Sardinien ist berühmt für den Jetset aus aller Welt, der sich in den Sommermonaten an der Costa Smeralda tummelt. GOLF MAGAZIN-Redakteurin Dagmar Kaske erlebte Anfang Oktober eine andere Seite des Promi-Magneten. Auf einer tausend Kilometer langen Entdeckungsreise von Nord nach Süd und von Ost nach West machte sie Bekanntschaft mit einer zauberhaften Insel kurz vor dem Winterschlaf

Sardien stand ganz oben auf der Liste meiner Traumziele. Als die Einladung zum Weltfinale des Audi quattro Cups an der Costa Smeralda eintraf , konnte ich meine ersehnte Reise Anfang Oktober verwirklichen. Dem hochkarätigen Amateurturnier im Pevero Golf Club, einer der edelsten Adressen im Mittelmeer, schloss ich eine Rundreise an, um die fünf bedeutendsten Golfplätze auf Sardinien zu besuchen. Ich lande an einem Samstagnachmittag in Olbia, im Norden der Insel. Sonnige 24 Grad nehmen mich in Empfang. Ich fahre hinaus aus der Stadt in Richtung Norden. An der Costa Smeralda, dem Tummelplatz der High Society, wirken die Villen entlang der Straße unbewohnt, selbst Flavio Briatores Billionaire Club in Porto Cervo ist verriegelt. Die schillernden Party-Vögel sind ausgeflogen, haben ihr glamouröses Urlaubsnest für dieses Jahr verlassen.  Ab Oktober liegt Sardinien im Winterschlaf, sagt Marco Maria Berio, Direktor und Headprofessional des Pevero Golf Clubs. Eigens für die Audi-Veranstaltung mit ihren über zweihundert Gästen wurde das exklusive Colonna Beach Resort & Hotel noch einmal für eine Woche geöffnet. Im Pevero Golfclub dreht sich das Golfkarussel zwölf Monate lang. Agha Khan soll sich auf einer Mittelmeerkreuzfahrt in den 60er-Jahren in die Costa Smeralda verliebt haben, hat die Region später für die High Society erschlossen. Neben einem der edelsten Yachtclubs der Welt und dem Luxushotel Cala di Volpe ließ er von Robert Trent Jones Senior einen anspruchsvollen Golfplatz in die Granitfelslandschaft zeichnen. Fünf Jahre dauerten die Bauarbeiten, bis der Platz 1972 eröffnet wurde. Heute erlebt man hier die Schöhnheit Sardiniens eine Kombination aus bewaldeten Berghängen und dem smaragdgrünen Meer, schwärmt Marco Maria Berio. Ich spiele hier mit meinen Freunden immer um einen Teller Spaghetti und ein Bier, lacht der smarte Italiener.

Eine Stunde Fahrzeit entfernt liegt der Neun-Löcher-Platz Puntaldia. Auf der Zufahrtsstraße des Urlaubsresorts empfängt mich gähnende Leere. Puntaldia liegt seit dem 1. Oktober offiziell im Winterschlaf. Peppino Fumagalli, Inhaber der Firmen Hoover und Candy, hat sich einen Picciolo Dolce, einen kleinen Leckerbissen, auf die Klippen bauen lassen. Im Angesicht des Mistrals entwickelt sich der Kleine in ein Monster, gegen das meine Bälle keine Chance haben.

Auf der Schnellstraße überquere ich das satt-grün bewachsene Gebirge in Richtung Westküste. Auf halbem Weg ziehen Gewitterwolken auf. Donner grollt über meinem Kopf, Blitze schlagen links und rechts von meinem Auto in die Landschaft ein. Sekunden später ist die Fahrbahn geflutet, schiebe ich mich im Schneckentempo über die Hänge. Nach fünfeinhalb Stunden anstrengender Fahrt komme ich im Is Arenas Golf & Country Club an. Meine Nerven liegen blank. Erst ein Teller Spaghetti im Ristorante da Patrizia und ein sardischer Roter beruhigen mein Gemüt.

Der Is Arenas Golfplatz hat die Wassermassen des Vortags besser weggesteckt. Die geschwungenen Fairways inmitten des tausend Hektar großen Pinienwaldes führen über große Dünenketten. Schildkröten, Füchse, Hische und unzählige Vogelarten bevölkern die Region. Die Wildnis ist unser großes Gut auf Sardinien, sagt Alessandro Grazia, Direktor der Golfanlage. Ein exklusives Clubhaus mit Edel-Restaurant und 30-Meter-Pool ist im Bau und soll 2011 die provisorische Bretterbude ablösen.

Reise Sardinien

Tolle Plätze in Sardinien.

Dass die Uhren auf Sardinien langsamer ticken, zeigt ein Prestigeprojekt in Is Molas, dem mehrfachen Austragungsorts der Italian Open und des Volvo Masters, im Süden der Insel. Das in die Jahre gekommene Clubhaus und Hotel sollen bereits seit Jahren einem Fünf-Sterne-Objekt weichen. Bisher sind nur die prächtigen Visionen der Architekten zu bestaunen. Während der Fahrt an die Südostspitze zum Tanka Golf Resort schiebt sich endlich die Sonne durch die Wolken. Das Village am schneeweißen Strand ist wie zu erwarten bereits geschlossen. Ende Oktober wird auch der 18-Löcher-Platz in den Winterschlaf geschickt. Unsere Regierung glaubt nicht an Golf als Tourismusmagnet, sagt Richard Cau. Der 30-jährige Sarde kennt das Golfgeschäft auf Sardinien von Kindesbeinen an. Sein Vater war Headpro in Is Molas, später im Perevo Golf Club. Wir bräuchten mindestens 15 Plätze auf der Insel fünf pro Region um eine Golfdestination aufzubauen, betont Cau.

Das Problem sind die Behörden, hier zieht niemand an einem Strang, sagt Donato Ala, Repräsentant der Golfregion Sardinien, bei einem Bummel durch die Inselhauptstadt Cagliari. Die neue Regierung ist glücklicherweise offener für Golfprojekte, freut sich der 47-Jährige. 13 neue Plätze sollen hier in den kommenden drei Jahren angeschoben werden, sagt er.

Die Air Berlin-Maschine von Olbia direkt nach Hamburg ist komplett besetzt. Familien mit Kindern rangeln sich um die Fensterplätze. Die Schulferien neigen sich dem Ende. Auf dem zweistündigen Flug lese ich in einer italienischen Tageszeitung von einem 560 Millionen Euro schweren Golfprojekt im Nordwesten der Insel, das aufgrund der Wirtschaftskrise gerade wieder gekippt wurde

Steckbrief: 5 Pätze

Pevero Golf Club

Adresse: Loc. Cala di Volpe, 07021 Porto Cervo (OT), Sardinien, Italien

Internet: www.golfclubpevero.com

Designer: Robert Trend Jones Sen.

Eröffnet: 1972

Platz: 18 Löcher Championshipplatz, Par 72, 5.805 m (gelb)/5.099 m (rot)

Greenfee: ab 50 bis 125 Euro (Hauptsaison)

Geöffnet: ganzjährig

Handicap: ab 36

Fazit: Kleine Grüns, die zu allen Seiten abfallen, enge Landezonen und dichte Vegetation links und rechts der Fairways ein anspruchsvoller Platz. Die Backnine streifen das Glamourhotel Cala di Volpe. 

Golf Club Puntaldia

Adresse: Loc. Punta Sabatino, 08020 San Teodoro (NU)

Internet: www.duelune.com

Designer: unbekannt

Eröffnet: 1990

Platz: 9 Löcher Kurzplatz, Par 30, 1.852 m/1.658 m

Greenfee: ab 40 Euro (18 Löcher)

Geöffnet: 1. März bis 1. November

Handicap: ab 54

Fazit: Eine knuffige, kleine Spielwiese mit richtig guten Par 3- und Par 4-Löchern. Nicht auf die leichte Schulter nehmen: Wenn der Mistral bläst, muss man auf den neun Bahnen am Meer um seinen Score kämpfen.

Tanka Golf Club

Adresse: Loc. Tanka Elmas, 09049 Villasimius (CA); (vor Villasimius die Abfahrt in Richtung Campulongu nehmen)

Designer: Luigi Rota Caremoli

Eröffnet: 2007

Platz: 18 Löcher Par 70, 5261 m/4.600 m

Greenfee: ab 70 Euro

Geöffnet: 1. Mai bis 31. Oktober

Handicap: ab 54

Fazit: Ein Meisterwerk mit Panoramablick auf das smaragdfarbene Meer vor Villassimius. Steiler Parcours, ein Abschlag musste aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Leider nur ein provisorisches Clubhaus.

Is Arenas Golf & Resort

Adresse: Loc. Pineta Is Arenas, 09070 Narbolia OR, Sardinien, Italien

Internet: www.isarenas.it

Designer: Robert von Hagge, Barli und Smelek

Eröffnet: 1998

Platz: 18 Löcher Championshipplatz (Par 72, 5.947 m/ 4.889 m), 3-Löcher-Kurzplatz (Par 9)

Greenfee: 75 Euro bis 100 Euro (August)

Geöffnet: ganzjährig Handicap: ab 36

Fazit: Inmitten eines tausend Hektar großen Pinienwaldes. Auf dem Platz lassen sich Schildkröten, Füchse und unendlich viele Vogelarten beobachten. Gastro-Tipp a la Mamma: das Ristorante da Patrizia.

Is Molas

Adresse: Ia Molas, 09010 Santa Margherita di Pula (CA), Sardinien, Italien

Internet: www.ismolas.it

Designer: Cotton, Pennick & Partners

Eröffnet: 1975

Platz: 18 Löcher Championshipplatz (weiß/rot), Par 72, 6.155 m/5.359 m; 9 Löcher (Gelb),

Par 36, 2.966 m/ 2.658 m

Greenfee: ab 80 Euro

Geöffnet: ganzjährig Handicap: ab 54

Fazit: Der Championshipplatz hat sich mit der Italian Open und dem European Volvo Masters einen Namen gemacht verdient allerdings bessere Pflege. Clubhaus & Hotel sollen einem 5-Sterne-Projekt weichen.