•DSCN3891–16

Golfreise: Familienurlaub im ROBINSON Club Quinta da Ria

GOLF MAGAZIN-Redakteurin Dagmar Kaske besuchte den ROBINSON CLUB Quinta da Ria und testete die beiden 18-Löcher-Plätze Ria und Cima. Trotz Hochsaison und bis zu 300 Greenfee-Runden pro Tag lockt ein hoher Pflegezustand und das weitläufige Areal des Naturparks Ria Farmosa zum entspannten Golfvergnügen an die Ostalgarve.

Teil 1: Quinta da Cima Course.

Die Algarve feiert in diesem Jahr den 50. Geburtstag als Golfdestination. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Region sogar einen Besucherrekord. Insgesamt wurden 1,2 Millionen Runden auf den 42 Plätzen gespielt, acht Prozent mehr, als im Vorjahr. Auch Rosário Alpalhão, Golfdirektorin der Quinta da Ria Golf Courses freut sich über einen Besucherrekord im vergangenen Jahr: „52.300 Runden wurden 2015 auf beiden Plätzen gespielt“, sagt die Portugiesin. Und auch in dieser Saison ist der Andrang auf die Anlage, 30 Minuten vom Flughafen Faro entfernt, groß. Bis zu 300 Greenfee-Runden werden in der Saison täglich auf den beiden Plätzen gespielt. Die meisten Gäste wohnen im unmittelbar angrenzenden ROBINSON Club Quinta da Ria.

Schöner Auftakt des Quinta da Cima Courses.

Schöner Auftakt des Quinta da Cima Courses.

Wer am Vormittag auf einem der beiden Plätze eine Startzeit ergattern möchte, muss sich zwischen den Clubmitgliedern und den zahlreichen Golfgruppen, überwiegend aus Deutschland, einreihen. Am Nachmittag ist die Runde hingegen weitaus entspannter. Am 1. Abschlag des Quinta da Cima Courses, der auf einem Plateau liegt, schweift der Blick über die weitläufige Anlage, die der Amerikaner Rocky Roquemore zeichnete. Am frühen Nachmittag spürt man vom starken Andrang des Vormittags nur noch wenig. Die Bahnen liegen wie verwunschen inmitten des weitläufigen 62 Hektar großen Areals.