Natalie Geisenberger beim Abschlag im thailändischen Phuket.

BMW Golf Cup International Weltfinale

RennrodelDoppel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger begibt sich auf ungewohntes Terrain: Die ambitionierte Freizeitgolferin ist Ehrengast beim BMW Golf Cup International Weltfinale im thailändischen Inselparadies Phuket. Sie wechselt vom Eiskanal auf die Fairways und tauscht ihren Rennrodel gegen einen Eisensatz. Bei der Eröffnungsfeier wurden die internationalen Teilnehmer aus 50 Nationen mit einem Einmarsch ihrer Länderflaggen offiziell begrüßt. Die Miesbacherin zeigte sich begeistert von dem Fest der Nationen.
Ich freue mich riesig über diese exklusive Einladung von BMW zum Weltfinale, sagte Geisenberger. Nach dieser sehr erfolgreichen, aber zugleich auch kräftezehrenden Saison tut es gut, sich ein paar Tage zu entspannen und das großartige Rahmenprogramm zu genießen. Auch hier zeigt sich, dass Sport Menschen verbindet über alle Grenzen und Kulturen hinweg. Durch die Teilnahme dieser unterschiedlichen Nationen, die sich hier im sportlich fairen Wettbewerb messen, herrscht fast ein Olympisches Flair. Das ist etwas ganz Besonderes, hier dabei sein zu dürfen.
Auch die Teilnehmer zeigten sich begeistert von der Teilnahme der Doppel-Olympiasiegerin und freuten sich sehr über die Erinnerungsfotos mit der Rodelkönigin. Geisenberger zeigte sich auskunftsfreudig und schilderte gerne ihre Erfahrungen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi.
Auch auf dem Lakes Course des Blue Canyon Country Clubs zeigte sie ihre herausragende Athletik und schlug kraftvolle Drives. Wieder Mal die Schläger zu schwingen, hat wirklich großen Spaß gemacht, sagte Geisenberger.
BMW ist nicht nur ein starker Partner des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland und des internationalen Rodelverbandes FIL, sondern auch ein bedeutender Partner des Golfsports in aller Welt. Ich kann gut einschätzen, wie wichtig das für eine Sportart ist und freue mich, dass Golf 2016 olympisch sein wird. Es gibt einfach nichts Größeres, als die Olympischen Spiele.
Geisenberger ist nicht der einzige Ehrengast in Phuket. Auch der sechsmalige Majorsieger Nick Faldo wird das Weltfinale besuchen und bei einer Golf Clinic etwas von seinem Können, seiner Einstellung und seinem Erfahrungsschatz weitergeben, die ihn zu einem der besten europäischen Golfer aller Zeiten gemacht haben. Ich kann es kaum erwarten, von einer Golflegende wie Nick Faldo etwas für mein eigenes Spiel zu lernen, sagte Geisenberger. Auch wenn ich mit viel Begeisterung Golf spiele und trainiere im Eiskanal komme ich dann doch besser zurecht.
Jedes Weltfinale des BMW Golf Cup International ist weit mehr als ein Golfturnier auch wenn die drei Runden an sich schon außergewöhnlich sind, weil die Amateure in jeder Hinsicht unter Profibedingungen spielen. Zudem reist jeder Teilnehmer mit einer Begleitperson an und auf diese wartet ein großartiges Rahmenprogramm. Thai-Eventcooking, die Erkundung des Chalong-Hochlands auf Elefanten, ein Segeltörn durch die Phang-Na-Bucht mit der berühmten James Bond Insel, eine Bootsexpedition durch Mangrovenwälder und Höhlen sowie Schwimmen und Schnorcheln auf den Phi Phi Inseln bekannt aus dem Kinofilm The Beach , sind nur einige der Höhepunkte, die auch Natalie Geisenberger begeistern werden.
Zusammen mit ihren Rodelkollegen Felix Loch, Tobias Wendl und Tobias Arlt vom Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD), den BMW als Technologiepartner unterstützt, sorgte sie für die Hälfte der insgesamt acht Goldmedaillen, die das deutsche Team bei den Winterspielen in diesem Jahr gewinnen konnte.