BMW-Open: Cejka als bester Deutscher auf Platz zwölf

BMW Open: Cejka bei Zanotti-Sieg Zwölfter

Pulheim (SID) – Golfprofi Alex Cejka hat nach dem vorzeitigen Ausscheiden von US-Open-Sieger Martin Kaymer die BMW Open in Pulheim auf Platz zwölf und damit als bester Deutscher abgeschlossen. Der 43-Jährige mit Wohnsitz in Las Vegas spielte am Schlusstag der mit 2,0 Millionen Euro dotierten 26. Auflage im Gut Lärchenhof eine 69 und hatte nach vier Runden 272 Schläge auf dem Konto.

„Ich bin mit meiner Woche sehr zufrieden. Wenn mir jemand am Montag, als ich keine Schläger und keinen Koffer hatte, gesagt hätte, ich würde 16 unter Par bleiben, hätte ich das genommen“, sagte Cejka, der am Ende drei Schläge Rückstand auf ein Quartett hatte, das mit 269 Schlägen ins Stechen musste.

Hier setzte sich der 31 Jahre alte Fabrizio Zanotti aus Paraguay am fünften Extra-Loch gegen den 2006er-Gewinner Henrik Stenson aus Schweden, den Spanier Rafa Cabrera-Bello sowie den Franzosen Grégory Havret durch und kassierte für seinen ersten Erfolg auf der Europa-Tour einen Scheck über 333.330 Euro.

Cejka erhielt für sein bestes Resultat bei der BMW Open nach Platz zwei (2003) und Rang drei (2004 und 2010) noch rund 29.000 Euro.

Martin Kaymer (Mettmann) hatte seine Fans beim einzigen Heimspiel als frischgebackener US-Open-Champion enttäuscht und war um vier Schläge am Cut gescheitert.