US-Golfer Boo Weekley gewann in Hilton Head

Boo Weekley feiert erfolgreiche Titelverteidigung

Boo Weekley hat seinen Titel beim Heritage Classic auf Hilton Head Island erfolgreich verteidigt. Der US-Amerikaner spielte zum Abschluss des mit 5,5 Millionen Dollar dotierten PGA-Turniers eine 71er Par-Runde und sicherte sich den Gesamtsieg mit 269 Schlägen. Dabei ging Weekley am Schlusstag durch ein Wechselbad der Gefühle und hatte sowohl fünf Birdies als auch fünf Bogeys zu Buche stehen.

Damit hatte Weekley am Ende drei Schläge Vorsprung vor den beiden zweitplatzierten Anthony Kim (USA) und Aaron Baddeley (Australien), der das Turnier im Jahr 2006 gewonnen hatte. Auf Rang drei landete der US-Amerikaner Jim Furyk mit insgesamt 273 Schlägen vor Landsmann Cliff Kresge mit einem Schlag mehr auf der Scorecard.

„Ich habe mich heute ein bisschen schwer getan und den Ball nicht sehr gut getroffen. Aber ich glaube, das ging den anderen ähnlich“, sagte ein erleichterter Champion nach seinem erneuten Erfolg.

Deutsche Golfer waren in Hilton Head nicht am Start.