76 Schläge brauchte Siem auf der zweiten Runde

British Open: Siem scheitert am Cut

Muirfield (SID) – Der Ratinger Golfprofi Marcel Siem ist bei der 142. British Open nach einer weiteren schwachen Runde wie im Vorjahr am Cut gescheitert. In Muirfield benötigte der 33-Jährige auf dem malerischen Par-71-Kurs an der schottischen Küste 76 Schläge und hatte nach dem zweiten Tag 151 Schläge auf dem Konto. Mit neun Schlägen über Par lag Siem zu diesem Zeitpunkt als 111. drei Schläge über dem voraussichtlichen Cut (148).

„Der Platz hat mir einfach nicht gelegen, jetzt geht es zur Canadian Open. Ich hoffe, dass ich da wieder ein vernünftiges Ergebnis spielen werde“, sagte Siem dem SID nach der Runde. Der Familienvater hatte schon nach sechs Löchern drei Bogeys und einen Doppel-Bogey gesammelt, auch ein Eagle an Loch 9 half am Ende nicht mehr. Am Ende folgten noch zwei Bogeys an der 16 und 18.

„Heute war es nicht viel anders als gestern. Ich habe zu wenige Fairways getroffen, dann wird es schon schwer, das Par zu retten“, sagte Siem, auch bei den seltenen Gelegenheiten nicht das Glück auf seiner Seite hatte: „Die wenigen Birdie-Chancen, die ich hatte, konnte ich leider nicht nutzen.“

Besser machten es Branchenprimus Tiger Woods (USA) und der frühere Weltranglistenersten Lee Westwood (England). Woods spielte eine 71, Westwood gelang eine 69. Beide lagen mit jeweils 140 Schlägen aussichtsreich im Rennen. Gemeinsam mit dem Schweden Henrik Stenson führten sie das Feld derer an, die ihre Runden bereits beendet hatten.

Deutschlands derzeit bester Golfer Martin Kaymer startete spät den Angriff auf die vorderen Platzierungen. Nach seiner 72 zum Auftakt lag der 28-Jährige aus Mettmann nach zehn gespielten Löchern drei Schläge über Par und damit im Bereich zwischen Platz 30 und 40. Der ehemalige Weltranglistenerste erlebte bei strahlendem Sonnenschein, aber stärkeren Winden ein Wechselbad der Gefühle. Den beiden Birdies an der 7 und 9 standen vier Bogeys gegenüber.