caro.jpg

Caroline Masson: erster Sieg und Europas Nr. 1

Ich habe so lange auf diesen Moment gewartet, sagte eine überglückliche Caroline Masson nach ihrem ersten Sieg auf der Ladies European Tour. Auf dem Par-72-Platz an der Ostküste Südafrikas kam die deutsche Nummer 1 mit dem teilweise extrem starken Wind am besten zurecht. Am ersten Tag übernahm sie mit einer brillanten 69er Runde die Führung und gab sie bis zum Ende nicht mehr ab. Bei diesen Wetterbedingungen muss man geduldig bleiben. Das ist eigentlich nicht meine Stärke, diesmal hat es aber geklappt, so Caroline Masson. Mit einer 75 auf der Scorekarte hielt sie sich im zweiten Durchgang an der Spitze; mit einer bogeyfreien 71er Schlussrunde und gesamt 1 unter Par distanzierte sie schließlich die Südafrikanerin Lee-Anne Pace und Danielle Montgomery aus England um einen Schlag. Stephanie Kirchmayr, die zweite Spielerin des GOLF TEAM GERMANY, belegte Rang 44.

Der Sturm über der Anlage des Selborne Park Golf Club hatte am Finaltag zunächst für eine einstündige Verspätung gesorgt. Als die Böen etwas weniger heftig über den Parcours fegten, konnten die Spielerinnen auf den Platz. Dort ging es an diesem Tag vor allem darum, keine großen Fehler zu machen. Es war wirklich sehr anspruchsvoll. Einige Male hatte ich Glück, andererseits hatte ich durchaus auch einige weitere Birdiechancen, analysierte Caroline Masson nach ihrem Triumph.

Bereits zweimal war die Gladbeckerin in diesem Jahr ganz dicht dran gewesen an ihrem ersten Tourerfolg, doch sowohl bei der Allianz Ladies Slovak Open Anfang Juni als auch bei der Deutsche Bank Ladies Swiss Open vor einem Monat hatte sich mit Platz 2 begnügen müssen, den Sieg jeweils knapp verpasst. Ich habe mich daher diesmal mehr auf mein Spiel konzentriert und mir weniger Gedanken um das Leaderboard gemacht, so Caroline Masson. Mit Erfolg und zum richtigen Zeitpunkt: Ich habe im Moment sehr großes Selbstvertrauen. Dass es nun zur Mitte des Jahres mit dem ersten Turniersieg auf der Ladies European Tour geklappt hat, ist optimales Timing, so die Deutsche. Die 23-jährige kommt nämlich nun in zehn Tagen als neue Nummer 1 Europas zum Evian Masters nach Frankreich, dem mit Abstand höchstdotierten Turnier der Ladies European Tour. Vom 26. bis 29. Juli geht es in Evian-Leas-Bains um ein Gesamtpreisgeld von knapp 2,5 Millionen Euro. Dort wird sie sich mit der gesamten Weltelite messen.

Resultate

215 – Caroline Masson (DEU) 69 75 71
216 – Lee-Anne Pace (ZAF) 75 71 70, Danielle Montgomery (ENG) 74 70 72
217 – Joanna Klatten (FRA) 71 73 73, Tandi Cuningham (ZAF) 75 72 70
218 – Julie Greciet (FRA) 71 74 73, Ashleigh Simon (ZAF) 72 72 74, Lindsey Wright (AUS) 74 73 71
219 – Felicity Johnson (ENG) 72 76 71, Melissa Eaton-jackson (ZAF) 78 73 68, Bree Arthur (AUS) 77 69 73
220 – Morgana Robbertze (ZAF) 73 74 73, Stacy Lee Bregman (ZAF) 71 75 74
221 – Anne-Lise Caudal (FRA) 74 73 74, Anais Maggetti (CHE) 71 76 74
222 – Gwladys Nocera (FRA) 74 77 71, Sophie Walker (ENG) 77 74 71
223 – Marion Ricordeau (FRA) 77 72 74, Nontaya Srisawang (THA) 73 77 73
224 – Rebecca Codd (IRL) 78 71 75
225 – Florentyna Parker (ENG) 74 75 76, Amelia Lewis (USA) 77 73 75, Sophie Sandolo (ITA) 76 73 76, Rebecca Hudson (ENG) 74 74 77
226 – Becky Brewerton (WAL) 72 75 79, Lucie Andre (FRA) 77 75 74, Titiya Plucksataporn (THA) 76 82 68
227 – Mireia Prat (ESP) 76 76 75, Rebecca Artis (AUS) 76 74 77, Connie Chen (ZAF) 73 76 78, Yu Yang Zhang (CHN) 80 73 74, Eleanor Givens (ENG) 76 75 76, Stacey Keating (AUS) 77 73 77, Stefania Croce (ITA) 78 73 76, Alison Whitaker (AUS) 76 75 76
228 – Sharmila Nicollet (IND) 75 75 78, Elizabeth Bennett (ENG) 75 77 76, Laurette Maritz (ZAF) 76 79 73, Bertine Strauss (ZAF) 78 72 78
229 – Mary Mattson (USA) 78 76 75, Jenni Kuosa (FIN) 82 75 72, Sahra Hassan (WAL) 79 72 78, Elena Giraud (FRA) 74 78 77
230 – Henriette Frylinck (ZAF) 83 72 75, Steffi Kirchmayr (DEU) 77 75 78
231 – Alana Van Greuning (ZAF) 77 78 76, Elin Emanuelsson (SWE) 76 78 77, Nobuhle Dlamini (SWZ) 78 76 77, Kylie Walker (SCO) 76 82 73, Iliska Verwey (ZAF) 75 78 78, Louise Larsson (SWE) 75 75 81
232 – Suzette Venter (ZAF) 76 74 82
233 – Monique Smit (ZAF) 78 78 77
234 – Maria Beautell (ESP) 74 78 82, Patricia Beliard (FRA) 82 72 80
235 – Caroline Rominger (CHE) 80 74 81
236 – Anna Scott (ENG) 80 76 80, Bianca Theron (ZAF) 77 80 79, Izel Pieters (ZAF) 80 77 79, Caroline Martens (NOR) 80 77 79
237 – Erika Holmen (SWE) 80 80 77
239 – Smriti Mehra (IND) 80 79 80, Michelle De Vries (ZAF) 80 76 83
240 – Nicole Becker (ZAF) 82 80 78, Bonita Bredenhann (ZAF) 74 83 83, Kim Williams (ZAF) 77 79 84
245 – Lara Weinstein (ZAF) 80 82 83, Piyathida Ployumsri (THA) 85 76 84
249 – Michaela Fletcher (ZAF) 78 84 87