Cut in Hongkong geschafft: Alex Cejka

Cejka schafft Cut in Hongkong, McIlroy nicht

Hongkong (SID) – Golfprofi Alex Cejka hat den müden Nordiren Rory McIlroy klar abgehängt und im Gegensatz zum Weltranglistenersten den Cut beim Europa-Tour-Turnier in Hongkong geschafft. Der Münchner verbesserte sich am Freitag mit einer 69er-Runde und insgesamt 141 Schlägen um 27 Positionen auf den 47. Platz. Nicht für die beiden Schlussrunden qualifizieren konnte sich dagegen McIlroy. Der blieb mit einer 72 auch am zweiten Tag deutlich unter seinen Möglichkeiten und hatte mit 145 Schlägen am Ende drei zu viel auf dem Konto.

McIlroy hatte bereits am Vortag geklagt: „Ich war lethargisch. Meine Energiereserven waren aufgebraucht.“ In der Vorwoche hatte der 23-Jährige aus dem Örtchen Holywood unweit der Hauptstadt Belfast vorzeitig seinen Sieg im sogenannten „Race to Dubai“ perfekt gemacht. McIlroy ist erst der zweite Spieler überhaupt neben dem Engländer Luke Donald (2011), der in einem Jahr die Geldranglisten der Europa- und der US-Tour für sich entschieden hat.

Spitzenreiter bei Halbzeit in Hongkong war der ehemalige US-Open-Gewinner Michael Campbell. Mit 131 Schlägen nach Runden von 67 und 64 Schlägen hatte der Neuseeländer einen Schlag Vorsprung vor dem Trio Miguel Angel Jimenez (Spanien), Zhang Lian-Wei (China) und Fredrik Andersson Hed (Schweden). Die Hongkong Open sind mit 1,56 Millionen Euro dotiert, der Sieger erhält 260.638 Euro.