Rickie Fowler September 2015

Rickie Fowler gewinnt – Cejka scheidet aus

Norton  – Golfprofi Alex Cejka (München) ist im Millionenspiel FedEx-Cup mit einer gehörigen Portion Pech ausgeschieden. Der gebürtige Tscheche büßte am letzten Tag des US-Turniers in Norton/Massachusetts nach gutem Start auf den zweiten neun Löchern seine Chancen auf den Einzug in die dritte Play-off-Runde ein, für die sich die besten 70 Spieler der Gesamtwertung qualifizieren.

Cejka hatte die Runde mit Birdies an den Löchern 4, 5 und 7 aussichtsreich begonnen und lag zu diesem Zeitpunkt unter den Top 70. Doch die zweite Rundenhälfte verhagelte dem 44-Jährigen den Tag. Bogeys an der 10 und 11 sowie ein Doppel-Bogey an der 14 warfen Cejka am Ende auf Platz 71 zurück. Dies auch nur, weil US-Profi Jerry Kelly an seinem letzten Loch ein Birdie glückte und er damit noch am Deutschen vorbeizog.

Im Turnier belegte Cejka mit 283 Schlägen den 39. Rang. Seinen mit 1,485 Millionen Dollar (1,33 Millionen Euro) versüßten dritten Saisonsieg holte sich der US-Amerikaner Rickie Fowler mit 269 Schlägen vor dem Schweden Henrik Stenson (270). Fowler rückt damit in der Weltrangliste auf Rang fünf vor.

Das dritte Play-off-Turnier findet ab dem 17. September in Lake Forest/Illinois statt. Dort ziehen die besten 30 in die Tour-Championship eine Woche später in Atlanta/Georgia ein. Der Gesamtsieger im FedEx-Cup kassiert einen Bonus von zehn Millionen Dollar, insgesamt werden 35 Millionen Dollar ausgeschüttet. Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer (Mettmann) hatte sich nicht für die Play-offs qualifiziert und dadurch seine US-Tourkarte für 2016 verloren.