Arnold Palmer of the USA

Arnold Palmer: Der König ist tot

„The King“ Arnold Palmer ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Damit verliert der Sport eine Legende – und ihren König. 

Am Sonntag teilte der US-Golfverband USGA mit: „Wir sind tieftraurig über den Tod Arnold Palmers“. Er sei „der größte Botschafter des Golfsports gewesen“.

Sieben Majors standen auf Arnold Palmers Liste: Viermal die US Masters, zwei zweimal die British Open. Und für die Zeit in der er sein Hoch erlebte, also 1956 bis 1973 verdiente er sensationelle 1,9 Millionen US Dollar Preisgeld. Das sind für damalige Verhältnisse unendlich hohe Summen. Denn Palmer war der allererste große Golf-Star und auch der erste wirkliche Berufsgolfer. Er spielte immer auf Risiko, seine Fans liebten ihn dafür. Sie nannten sich „Arnie’s Army“ – der wohl erste Golf-Fanclub der Welt.

2002 spielte Arnold Palmer sein letztes US Masters. Doch seitdem verschwand er nie so richtig von der Bühne. Er blieb Botschafter des Sports. Besuchte sogar Barack Obama im Weißen Haus. Der twitterte nach Palmers Tod: „Danke für die Erinnerungen, Arnold“. Ricky Barnes nannte Palmer den „freundlichsten Mann im Golfsport“.

AUGUSTA, GA - APRIL 9: Arnold Palmer waves to the crowd on the 13th hole during the second round of the Masters at the Augusta National Golf Club on April 9, 2004 in Augusta, Georgia. (Photo by David Cannon/Getty Images)

AUGUSTA, GA – APRIL 9: Arnold Palmer waves to the crowd on the 13th hole during the second round of the Masters at the Augusta National Golf Club on April 9, 2004 in Augusta, Georgia. (Photo by David Cannon/Getty Images)