Marcel Schneider.

Deutsche Amateur-Ranglistensieger 2011

Popov (GC St. Leon-Rot) sammelte insgesamt 2.253,15 Punkte in den vergangenen zwölf Monaten. Allein von April bis Mai verzeichnete sie zwei Siege und einen dritten Platz bei den konkurrenzstarken NCAA-Turnieren der amerikanischen Collegeserie. Als Freshman of the Year punktete sie in den Sommermonaten mit Platzierungen in Europa: ein neunter Platz bei der hochkarätigen Ladies British Open Amateur Championship sowie zwei Top-15 Ergebnissen bei der Einzel-Europameisterschaft und der Qualifikation der Team-EM. Mit der  Teilnahme an der US Women Amateur Championship startete die Nationalspielerin mit Handicap + 4,0 im August wieder in die amerikanische College-Saison.  
 
Als zweitbeste Spielerin präsentierte sich ihre St. Leon-Roter Club-kameradin Leigh Whittakter mit 1.985 Ranglistenzählern. Auch sie punktete in den USA während einer erfolgreichen College-Saison mit drei Top-Five-Plätzen und in Europa mit dem Titel als Internationale Amateurmeisterin von Österreich, einem sechsten Platz bei der Internationalen Amateurmeisterschaft von Deutschland und dem fünften Rang bei der Irish Womens Open Stroke Play Championship schob sie sich kontinuierlich in der Rangliste nach oben.
 
Mit dem hauchdünnen Abstand von nur 0,6 Punkten landete die erst 17-jährige Antonia Scherer (GC Augsburg) auf dem dritten Platz der Damen-Rangliste. Sie verteidigte erfolgreich ihren Deutschen Meistertitel als beste Jugendliche und wurde drei Wochen später auch noch Deutsche Meisterin der Damen. Doch schon zu Saisonbeginn setzte sie ihre Marken: beispielsweise als Halbfinalistin bei der Spanish International Ladies Amateur Championship, dem Viertelfinale der Girls‘ British Open Amateur Championship, einem vierten Platz beim Turnier Duke of York (Girls) und mit einer Top-Ten-Platzierung bei den Irish Under 18 Girls Open Stroke Play. Ihr Lohn für eine tolle Saison: die Nominierung zum Junior Solheim Cup.

Bei den Herren verbuchte Marcel Schneider (GC Schloß Monrepos) als Handicap-stärkster Spieler mit insgesamt 1.957,93 Punkten den Ranglistensieg. Neben der Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften der Herren erspielte er den vierten Rang bei der Turkish Open Amateur Championship, jeweils den fünften Platz bei der legendären Lytham Trophy, einem EPD-Turnier der Profis sowie einen sechsten Platz bei der Internationalen Amateurmeisterschaft der Herren von Deutschland.
 
Auch Benedict Staben vom Hamburger L&GC Hittfeld kann auf ein konstantes Golfjahr zurückblicken. Mit 1.816,83 Punkten sicherte er sich den zweiten Platz in der deutschen Amateurrangliste: nach dem neunten Platz in der Deutschen Lochspiel Meisterschaft folgten unter anderem die Bronzemedaille bei der French Men’s Amateur Stroke Play Championship sowie jeweils der vierte Rang bei der Internationalen Amateurmeisterschaft der Herren und auch der Deutschen Meisterschaft der Herren.
 
Sebastian Kannler (GC Feldafing) erspielte 1.380,29 Punkte bis zu Stichtag. Den dritten Platz sicherte er sich hauptsächlich durch die Silbermedaille bei der Internationalen Amateurmeisterschaft der Herren von Deutschland, einem dritten Rang eines EPD-Profiturniers sowie dem siebten Platz bei der Deutschen Lochspiel Meisterschaft.
 
Für die Spielerinnen und Spieler der Jahrgänge 1990 und jünger wird eine Junioren/Juniorinnen-Rangliste gewertet. Hier finden sich ebenfalls Marcel Schneider und Sophia Popov als Sieger wieder. In der Wertung für Jungen und Mädchen (Jahrgänge 1993 und jünger) standen Maximilian Rottluff und Antonia Scherer ganz oben. (DGV)