Alle geehrten Sportler im Gruppenfoto

DGV-Verbandstag 2013

Die Ziele des DGV

Wiesbaden – Die Ziele sind nach dem 94. Ordentlichen Verbandstag des Deutschen Golf Verbandes (DGV) klar: Golf soll noch sportlicher werden, noch mehr Menschen erreichen und noch tiefer in der Gesellschaft verankert werden. Die Zukunft ist voller großer Herausforderungen. Es ist unsere Aufgabe, das Produkt Golf zu hinterfragen und weiterzuentwickeln, sagte DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer. 

Richten Sie den Blick auf Rio 2016, freuen Sie sich auf diese neue Dimension für den Golfsport und bewegen Sie ihn in eine neue, große und sicherlich brillante olympische Zukunft. Sie sind in dieser großen Familie des Sports mit seinen fast 28 Millionen Mitgliedschaften herzlich willkommen, sagte Ehrengast Dr. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Schon am Vorabend der Mitgliederversammlung blickte Hans Joachim Nothelfer mit Freude auf eines der erfolgreichsten Jahre des deutschen Golfsports zurück. Er gratulierte den besten Spielerinnen und Spielern des Vorjahres persönlich, darunter die Vizeweltmeisterinnen sowie Bronzemedaillengewinnern der Mannschaftsweltmeisterschaften, zu ihren herausragenden Leistungen. Zum ersten Mal in der Geschichte des DGV vergab der Verband die Goldene Ehrennadel, die nach einem festgelegten Punktesystem für herausragende sportliche Leistungen vergeben wird, an ein Geschwisterpaar: Karolin und Moritz Lampert (beide GC St. Leon-Rot). Die dritte Goldene Ehrennadel erhielt Sophia Popov (GC St. Leon-Rot).


Darüber hinaus zeichnete Nothelfer den Mittelrheinischen Golf Club Bad Ems für seine vorbildliche Jugendarbeit als Bundessieger 2012 des Förderpreises Zukunft Jungend aus.

Auch wurden die acht Golfclubs geehrt, die das Golf & Natur-Zertifkat in Gold erreicht hatten: GC München Eichenried, GC Golfoase Pfullinger Hof, GC Neuhof, G&LC Kronberg, Homburger GC 1899, GC Hamburg-Walddörfer, Förde-GC Glücksburg, Rottaler G&CC.



Verbandstagsbeschlüsse

Die Verbandstagsdeligierten folgten u.a. dem Etat-Voranschlag des Präsidiums für das Jahr 2013 und der Entlastung des Vorstandes und des Präsidiums ebenso wie dem Antrag auf unveränderte Festsetzung der Jahresbeiträge 2014 für Mitglieder (weiterhin 15,50 Euro pro Golfspieler einer Golfanlage ab 21 Jahre), der mit 99 Prozent verabschiedet wurde. 


Fachvorträge und Hearing

Im Hearing am Freitag verbreiteten André Lange, vierfacher Bob-Olympiasieger, und Andreas Kuffner, der mit dem Ruder-Achter Gold in London 2012 erkämpfte, olympische Vorfreude. Diese Goldmedaille ist ein Kindheitstraum, sagte André Lange und zog im gleichen Augenblick die Medaille aus der Tasche, die nicht nur Golf Team Germany-Mitglied Moritz Lampert begeisterte.

Die beiden Spitzensportler warfen aber auch einen Blick hinter die Kulissen einer Goldmedaille und zeigten, dass hinter einer solchen Leistung jede Menge harte Arbeit steckt. Andreas Kuffner, der zusätzlich zu Training und Wettkämpfen studiert, freute sich deshalb, dass er Unterstützung erhält. Die Deutsche Sporthilfe ist der entscheidende Faktor, wenn es darum geht, Wohnung und Essen bezahlen zu können, erklärte er. Wer sportlich an der absoluten Spitze erfolgreich sein möchte, ist auf eine solche Hilfe dringend angewiesen.

Einen Vortrag zum Thema Chancen für eine bessere TV-Präsenz des Golfsports hielt ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. Es folgten Fachvorträge von Marcus Neumann, DGV-Vorstand Sport, zur KRAMSKI Deutschen Golf Liga und zum Golf Team Germany sowie zum Solheim Cup 2015 durch DGV-Vizepräsident Eicko Schulz-Hanßen. 

Im zweiten Teil des Hearings wurde die Golfentwicklung in Deutschland von Fachleuten beleuchtet und im Plenum diskutiert. So einig man sich über die Ziele für den Golfsport ist, so unterschiedlich sind die Ansätze, wie sie erreicht werden sollen. Entsprechend leidenschaftlich verlief der Austausch an beiden Tagen, wurden Anträge zu diversen Themen im Plenum diskutiert. Dabei gab es sowohl konstruktive Kritik als auch zahlreiches Lob für das Präsidium.