Oliver-Suhr

Ecco Tour: Grundfos Masters in Green Eagle

Oliver Suhr mit Fabelrunde zum Sieg

Winsen/Luhe – Vom 25.- 29. April 2016 war es wieder soweit: Bereits im sechsten Jahr kämpften die besten Nachwuchstalente Skandinaviens auf dem Nord Course von Green Eagle Golf Courses bei Hamburg, um wichtige Punkte für die Qualifikation zur European Challenge Tour. Im Rahmen der ECCO Tour fand die mit 40.000 Euro dotierte Grundfos Masters dieses Jahr erstmalig im April statt, wobei neben den äußerst anspruchsvollen und vielseitig bespielbaren 18- Loch des Nord Courses auch das Wetter alle Facetten zeigte. Mehrfache Spielunterbrechungen wegen Donner, Blitz & Hagel erschwerte die Bedingungen. Trotzdem wurden unglaubliche Runden gespielt und verlangten den jungen Talenten Anpassungsfähigkeit, Flexibilität sowie extreme Spielstärke ab.

Die ersten beiden Tage fand jeweils ein Pro/Am-Turnier mit 56, bzw. 100 Teilnehmern statt. Hierbei hatten Amateure in 4er Flights die Möglichkeit den Nord Course kennen zu lernen, welcher trotz der sehr frühen Jahreszeit bereits in einem top Pflegezustand war, einem Pro im Team ganz nah zu kommen, sein Spiel zu beobachten und lehrreiche Tipps zu erhalten. Von den gemeldeten 146 Spielern durften am 27. und 28. April 2016 dann jeweils 120 Pro’s die erste und zweite Runde spielen. Nach der zweiten Runde und dem Cut war für die 51 besten Spieler des Finaltages am Freitag den, 29. April 2016 Durchhaltevermögen und Kondition gefragt, da die extreme Länge des „grünen Monsters“ mit seinen 7.157 Meter (von den Champions-Tees aus gemessen), äußerst anspruchsvoll ist.

Den Titel der Grundfos Masters 2016 holte sich abschließend Oliver Suhr aus Dänemark mit einem Gesamtergebnis von 1 über Par und nur einem Schlag Vorsprung vor dem erst 17 Jahre jungen Finnen Oliver Lindell. Die 1. Runde spielte der überglückliche Sieger mit 77 Schlägen; die 2. Runde mit 78 Schlägen. Damit schaffte er gerade eben den Cut und spielte dann die 3. Runde mit unglaublichen 65 Schlägen! Damit stellte er den Platzrekord von acht unter Par ein, welcher 2010 bei der Challenge Tour durch den Schotten Eric Ramsay aufgestellt wurde. Hierbei ist die Geschichte um den Gewinner Oliver Suhr besonders beeindruckend. Er hatte sich vor sechs Jahren auf einer Wasserrutsche beide Sprunggelenke gebrochen und die Ärzte machten ihm damals keinerlei Hoffnungen, dass er überhaupt jemals wieder Golf spielen könne.

Suhr kassiert ein Preisgeld von 54.000 Dänische Kronen (umgerechnet 7.255,12 Euro).