Fand heute nicht in sein Spiel: Martin Kaymer.

Ein grauer Tag für Martin Kaymer im sonnigen Abu Dhabi

Das klare Sonnenwetter Abu Dhabis half unserem deutschen Favoriten leider nichts, denn es war ein richtig grauer Tag für den 25-Jährigen aus Mettmann. Bereits am ersten Loch musste Martin Kaymer einen Doppelbogey wegstecken, von dem er sich nicht wieder zu erholen schien. Er gab sich viel Mühe, aber entscheidende Schläge, wie ein Birdie-Putt an der 16 wollten einfach nicht fallen. So spielte er eine miserable 77 auf einem Platz, wo er die letzten 15 seiner insgesamt 16 Runden 68 Schläge oder weniger brauchte.
Währenddessen überzeugte Tiger Woods. Mit einer makellosen, und vor allem bogeyfreien Runde, liegt er mit 70 Schlägen auf Rang 9 und kann mit seiner Leistung zufrieden sein. Dabei sieht die ehemalige Nummer 1 fitter aus, als je zuvor. Breitschultrig stand er da, und scheint durchtrainiert zu sein, wie noch nie. Das fällt auch den Kollegen auf: Tiger sieht meiner Meinung nach richtig gut aus er hat den Ball gut unter Kontrolle!, stellte Flightpartner Rory McIlroy fest.

Überraschend ist wohl der beste Spieler des Tages: Robert Karrlsson, der sich mit einer 67 den ersten Rang mit Favorit Rory McIlroy teilt. Beide spielten zwei Bogeys, und sieben Birdies: eine Topleistung. Ich bin sehr stolz auf mich. Ich habe es geschafft das Spiel noch einmal umzudrehen und aus etwas nicht so gutem, was richtig Gutes auf der Scorekarte zu machen, und ich bin echt froh darüber, fasst der Schwede Robert Karlsson seine Runde zusammen.
Rory McIlroy hingegen kämpfte die ersten Löcher wohl erst einmal gegen seine Nervosität an, schließlich musste er mit den zwei größten des Golfsports heute morgen abschlagen: Klar, konzentriert man sich mehr 7.40 Uhr Teetime an einem Donnerstagmorgen normalerweise bin ich da nicht so nervös, aber heute Morgen war ich es definitiv, kommentiert er die Runde mit Tiger Woods und Luke Donald.
Die Nummer 1 der Welt spielte eine 71 und befindet sich somit auf den geteiltem 20. Platz. Und auch die zwei anderen deutschen Profis fingen besser an als Martin Kaymer, denn sowohl Alex Cjeka als auch Marcel Siem spielten eine solide Par-Runde und liegen damit im Mittelfeld.
Man darf gespannt sein, wie sich das noch entwickelt. Vor allem muss Kaymer richtig ranklotzen, da er mit seiner aktuellen Position (Rang 115) den Cut nicht schaffen wird.
Nebenbei noch ein kleines Highlight des Tages: An Loch 11, einem 170 m langen Par 3, traf Sergio Garcia mit einem Eisen 7 direkt ins Loch und gewann drei Nächte im Emirates Palace Hotel (5 Sterne) und das jedes Jahr, ein Leben lang. Da kann ein Zimmer immerhin schon einmal 1.500 Euro die Nacht kosten.
Er beendete die Runde mit einer 71, und ist damit ganze sechs Schläge besser, als Martin Kaymer mit dem er morgen zusammen auf die Runde geht.  Und das schon ziemlich früh: Während Kaymer heute erst mittags abschlug, wird er morgen früher aufstehen müssen, denn die Teetime ist 7:50 Uhr.
Vielleicht bringt Glückspilz Garcia morgen dem Deutschen Glück.