Martin Kaymer blieb auch am Sonntag ungeschlagen

Europa liegt mit Kaymer beim Ryder Cup vorn

Gastgeber Europa hat mit dem deutschen Golfstar Martin Kaymer beim 38. Ryder Cup im walisischen Newport gegen Titelverteidiger USA nach einer grandiosen Aufholjagd die Führung übernommen. Nach den 16 Vierern liegt die Mannschaft von Kapitän Colin Montgomerie auf dem „2010 Kurs“ mit 9,5:6,5 vorn. Die abschließenden zwölf Einzel werden zum ersten Mal in der 83-jährigen Geschichte des Ryder Cup erst an einem Montag gespielt. Die USA benötigen zur erfolgreichen Titelverteidigung 14 Punkte, das europäische Team 14,5 Zähler.

In den letzten sechs Vierern, die am Samstagabend wegen Dunkelheit allesamt vorzeitig abgebrochen worden waren, drehten die europäischen Spieler einen 4:6-Rückstand von Samstagnachmittag noch um. Kaymer blieb dabei am Sonntag auch in seinem dritten Match ungeschlagen.

Tiger Woods wird vorgeführt

An der Seite seines neuen englischen Partners Ian Poulter besiegte der 25 Jahre alte Mettmanner die US-Paarung Phil Mickelson und Rickie Fowler mit 2 und 1. Zuvor hatte Kaymer gemeinsam mit dem überragenden Lee Westwood 1,5 Zählern beigesteuert.

Ein Fiasko erlebte Tiger Woods, der erstmals mit zwei Siegen in einen Ryder Cup gestartet war. Gemeinsam mit Dauer-Partner Steve Stricker wurde er vom englischen Team Westwood und Luke Donald mit 6 und 5 regelrecht vorgeführt.