Matthew Fitzpatrick gewinnt in Woburn

European-Tour: Premierensieg für Engländer Fitzpatrick

Woburn (SID) – Der englische Golfprofi Matthew Fitzpatrick hat beim British Masters in Woburn (England) seinen Premierensieg auf der Europa-Tour gefeiert. Der 21-Jährige – jüngster Spieler im Feld – war in diesem Jahr bereits Zweiter beim European Masters in der Schweiz. In England setzte er sich nun nach vier Runden auf dem Par-71-Kurs mit 269 Schlägen vor dem schlaggleichgen Trio Fabrizio Zanotti (Paraguay), Shane Lowry (Irland) und Sören Kjeldsen (Dänemark/alle 271) durch und kassierte mit 671.550 Euro den mit Abstand dicksten Scheck seiner erst zweijährigen Profi-Karriere. „Es war ein langer Tag und ich wusste gar nicht so richtig, was ich tun muss, um zu gewinnen, aber irgendwie hab ich es geschafft“, sagte Fitzpatrick. In der Weltrangliste verbessert sich der Tour-Rookie durch den Erfolg in Woburn von Platz 111 auf den 59. Rang.

Die vier deutschen Starter waren bei der Verteilung der Preisgelder nicht mehr dabei. Florian Fritsch (Heidelberg/145 Schläge),  Moritz Lampert (St. Leon-Rot/148), Maximilian Kieffer (Düsseldorf/150) und Marcel Siem (Ratingen/151) hatten allesamt deutlich den Cut nach zwei Runden (142 Schläge) verpasst. Besonders bitter ist dieses Abschneiden für Florian Fritsch, der zurzeit auf Platz 119 im Race to Dubai rangiert und für den Erhalt der Torkarte dringend noch etwas Preisgeld verdienen muss.

Gastgeber Ian Poulter (England) wurde geteilter 33.

Von 1972 bis 2008 war das British Masters eine feste Größe im Tourkalender. 2015 fand es nach sechsjähriger Pause erstmal wieder statt.