Williams (l.) war bis Juli 2011 an Woods' Seite

Ex-Caddie: Woods gehörte disqualifiziert

Auckland (Neuseeland) (SID) – Von seinem ehemaligen Caddie wäre Golf-Superstar Tiger Woods nach seinem Blackout beim US Masters in Augusta mit aller Härte bestraft worden. Steve Williams, der bei 13 der 14 Major-Siege von Woods dessen Tasche getragen hatte, hätte seinen ehemaligen Arbeitgeber nach dessen falschem Ballwurf (Drop) aus dem Turnier genommen. „Wenn man die Regeln angewendet hätte, hätte er disqualifiziert werden müssen“, sagte Williams, der in Augusta seinen Chef Adam Scott zum ersten Major-Triumph geführt hatte, einem Fernsehsender in seiner Heimat Neuseeland. Woods war Vierter geworden.

Tiger Woods hatte am zweiten Tag an der 15. Bahn den Ball an der falschen Stelle fallenlassen, nachdem dieser zuvor auf dem Grün von der Fahnenstange abgeprallt und zurück ins Wasser gerollt war. Die Offiziellen sahen von einer möglichen Disqualifikation ab und belegten Woods stattdessen mit einer Strafe von zwei Schlägen.

„Es war ein illegaler Drop, er hat die Scorekarte unterschrieben und den Platz verlassen“, führte Steve Williams aus, „normalerweise führt so etwas zu einer Disqualifikation.“ Er glaube aber nicht, dass sich Woods mit dieser Aktion einen Vorteil verschaffen wollte.