Dritter Sieg für Florian Fritsch auf der Pro Golf Tour 2013.

Florian Fritsch gewinnt die LOTOS Polish Open im Stechen

Pask/Polen Er stieg spät in die Saison 2013 ein, doch umso nachhaltiger drückt er ihr jetzt seinen Stempel auf: Florian Fritsch hat bei der LOTOS Polish Open seinen in diesem Jahr dritten Sieg auf der Pro Golf Tour unter Dach und Fach gebracht. Der 27-Jährige aus Neckargemünd setzte sich am vierten Extra-Loch des Stechens gegen den Königsteiner Anton Kirstein durch. Nach 54 Löchern hatten beide Platz 1 mit 9 unter Par geteilt. Das Preisgeld von 5000 Euro bringt Fritsch auf Platz 2 der Pro Golf Tour Order of Merit.

Es ist unglaublich! Ich hätte nie gedacht, dass es so gut für mich lau-fen würde. Die Begeisterung über seinen dritten Triumph auf der Pro Golf Tour 2013 war Florian Fritsch deutlich anzumerken. Glücklich präsentierte er die Trophäe und wähnte sich wie in einem wunderbaren Film. Der eine Grund für diese ganz besondere Stimmung beim 18. Turnier der Pro Golf Tour 2013 war das perfekte Ambiente, das die Gastgeber im polnischen Pask auf dem Platz des Sand Valley Golf & Country Club geschaffen hatten. Da gab es Werbebanden und Flaggen an allen Abschlägen und Grüns, einen Limousinen-Service für die Spieler, Sponsoren und Zuschauer waren hochpräsent und Journalisten, Fotografen und Live-Übertragungen im polnischen Fernsehen verliehen dem Turnier echte Tour-Atmosphäre. Ich dachte manchmal, ich wäre auf der European Tour, so Florian Fritsch begeistert. Der andere Grund war sein exzellentes Spiel am Finaltag, an dem er perfekte Eisen schlug, das Quäntchen Glück in entscheidenden Situationen und ein Finish, in dem alles für mich lief (Fritsch).

So wurde es am Ende ein deutscher Doppelsieg, wobei der dritte Erfolg von Florian Fritsch, der in diesem Jahr bereits die GreenEagle Classic und die Land Fleesensee Classic für sich entschieden hat, nicht unbedingt zu erwarten war. Bis zum 53. Loch nämlich hatte Anton Kirstein das Turnier dominiert, sich nach Runden von 67 und 68 Schlägen einen Vorsprung von drei Zählern auf Verfolger Craig Farrelly aus England verschafft und die Hand nach seinem ersten Siegerpokal auf der Pro Golf Tour ausge-streckt. Zweimal bereits war er Zweiter auf der Pro Golf Tour, diesmal wollte er nach ganz oben auf dem Siegerpodest. Dass diesen Platz am Ende erneut Florian Fritsch eroberte, lag an dessen Birdie an Bahn 18 des dritten Durchgangs, mit dem er auf 9 unter Par stellte (69, 70, 68), und an Kirsteins Bogey an selber Stelle, mit dem er auf 9 unter Par zurück fiel und den Sieg vergab. Im Stechen teilten beide zunächst dreimal Loch 18 mit Par, anschließend schickte Turnierdirektor Kariem Baraka die Kontrahen-ten auf Spielbahn 17, ein 216 Meter langes Par 3. Während Fritsch seinen Ball einen Meter neben den Flaggenstock setzte, verfehlte Kirstein das Grün und verlor das Play-off schließlich mit Bogey gegen Birdie.

Der Turniererfolg und die damit verbundenen 5000 Euro Preisgeld machen Florian Fritsch zur neuen Nummer 2 der Pro Golf Tour Order of Merit. Der Führende, Bernd Ritthammer, ist in Reichweite, hat nur noch 235 Euro Vorsprung. Den will Florian Fritsch nun spätestens bei der Castanea Resort Open wettmachen, dem 19. von ins-gesamt 22 Turnieren der Pro Golf Tour 2013, das vom 5. bis 7. August 2013 im Golfresort Adendorf südöstlich von Hamburg stattfindet (www.progolftour.de).