Freuen sich über ihren Erfolg – die deutschen Damen in Slowenien.

Fünf Deutsche unter den Top Ten

Eine Medaille wurde zwar knapp verpasst, doch gleich fünf Spielerinnen aus den DGV-Kadern beendeten das Turnier unter den Top Ten.
Ganz nah dran an einer Medaille war Karolin Lampert vom GC St. Leon-Rot, die am Finaltag bis zur letzten Spielbahn gleichauf mit der Österreicherin Marina Stütz (Silber) und der Französin Shanon Aubert (Bronze) lag. Durch ein Bogey auf Bahn 18 verlor sie den entscheidenden Schlag, der am Ende mit dem hervorragenden Ergebnis von -9 den undankbaren vierten Platz bedeutete. Auf den Plätzen fünf und sechs folgten mit Ann-Kathrin Lindner (-7) und Nina Holleder (-6) zwei Clubkameradinnen von Lampert. Das starke deutsche Ergebnis noch nie zuvor hatte eine Nation fünf Spielerinnen in den Top Ten platzieren können komplettierten Sophia Popov (-4, GC St. Leon-Rot) und Quirine Eijkenboom (-3, Münchener GC) auf den Plätzen neun und zehn. Insgesamt waren 21 deutsche Spielerinnen bei der EM angetreten.
Den Europameistertitel sicherte sich überlegen die Französin Celine Boutier mit einem Gesamtergebnis von -16.
 

Ausführliche Berichte und Bildergalerien finden Sie hier.