Herber Rückschlag für Sandra Gal in Waterloo

Gal rutscht in Waterloo ab

Waterloo (SID) – Deutschlands beste Profigolferin Sandra Gal hat in Waterloo einen herben Rückschlag hinnehmen müssen und ihre Chancen auf eine Top-Platzierung vergeben. Die Düsseldorferin spielte am dritten Tag des US-Tour-Turniers in der kanadischen Provinz Ontario mit drei Schlägen über Par eine 74 und rutschte um 34 Plätze auf Rang 48 ab. Bei einem Doppel-Bogey und drei Bogeys spielte die 28-Jährige nur zwei Birdies und lag bei insgesamt 208 Schlägen.

Neue Spitzenreiterin war die Südkoreanerin Park Hee Young, die mit einer 61 ins Klubhaus kam und insgesamt 193 Schläge aufwies. Einen Schlag zurück lag die Amerikanerin Angela Stanford.

Die zweite deutsche Tour-Spielerin, Caroline Masson, hatte wegen Rückenbeschwerden auf einen Start in Waterloo verzichtet. Die Probleme sind nach Behandlungen in St. Leon-Rot inzwischen behoben, in zwei Wochen steht ihr nächster Turnierstart beim European Masters im englischen Denham (26. bis 28. Juli) an.