Sandra Gal fällt in Peking zurück

Gal und Masson in Peking zurückgefallen

Peking (SID) – Sandra Gal (Düsseldorf) und Caroline Masson (Gladbeck) haben beim mit 1,8 Millionen Dollar dotierten Turnier der LPGA in Peking zur Halbzeit an Boden verloren. Nach Par-Runden auf dem 73-er Kurs in Chinas Hauptstadt fiel Solheim-Cup-Gewinnerin Masson mit insgesamt 143 Schlägen vom 14. auf den 31. Rang zurück. Gal büßte im Vergleich zu Platz 30 am Vortag mit 145 Schlägen acht Positionen ein.

Die alleinige Führung übernahm die Amerikanerin Jessica Korda. Die Tochter des früheren Tennis-Stars Petr Korda spielte eine 68 und hat mit 132 Schlägen zwei Schläge Vorsprung auf die Verfolgerinnen Feng Shanshan (China) und Stacy Lewis (USA). Die vorherige Co-Spitzenreiterin Choi Na Yeon fiel durch eine 71er Runde auf den vierten Rang zurück,