Sandra Gal spielt auf der zweiten Runde eine 75

Gal verpasst Cut, Masson gut im Rennen

Southampton (SID) – Deutschlands beste Profigolferin Sandra Gal hat bei der US Open der Frauen in Southampton im Bundesstaat New York die Qualifikation für die beiden Schlussrunden höchstwahrscheinlich verpasst. Die Düsseldorferin spielte auf der zweiten Runde, die wegen Nebels abgebrochen werden musste, eine 75 und lag als 74. mit 151 Schlägen zwei Schläge über dem prognostizierten Cut von fünf über Par. Nur die besten 60 Spielerinnen plus Schlaggleiche sind am Wochenende noch dabei.

Besser als Sandra Gal machte es Caroline Masson. Die 24-Jährige aus Gladbeck, die ihre Premierensaison auf der US-Tour bestreitet, lag nach 14 gespielten Löchern insgesamt zwei über Par und belegte damit den 23. Rang. „Erst ging es super gut los und ich habe konstant gespielt, konnte mich sogar insgesamt verbessern. Dann wurden die Bedingungen allerdings schwer, mit immer mehr Nebel und starkem Wind. Ergebnis: drei schlechte Löcher“, sagte Masson, die am Samstag (ab 13.00 Uhr MESZ) ihre Runde beenden musste. Insgesamt befanden sich am Freitagabend noch 40 Spielerinnen auf dem Par-72-Platz.

Die US Open sind mit insgesamt 3,25 Millionen Dollar dotiert, die Siegerin erhält 585.000 Dollar. Spitzenreiterin zum Zeitpunkt des Abbruchs war die Weltranglistenerste Park Inbee aus Südkorea mit 135 Schlägen vor ihrer Landsfrau Kim I.K. (137).