Start nach Maß für Martin Kaymer in Shanghai

Glänzender Start für Kaymer in Shanghai

Shanghai (SID) – Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist glänzend in das BMW Masters in Chinas Wirtschaftsmetropole Shanghai gestartet. Der 27-Jährige aus Mettmann spielte auf dem Par-72-Platz im Lake Malaren Golf Club eine 68 und belegte damit wie sein englischer Ryder-Cup-Kollege Justin Rose den siebten Platz. Mit einer Traumrunde übernahm Jamie Donaldson die Führung. Der Waliser spielte zehn Birdies und kam mit dem Platzrekord von 62 Schlägen in Klubhaus. Sein Vorsprung auf die beiden Zweitplatzierten Peter Hanson (Schweden) und Francesco Molinari (Italien) betrug vier Schläge.

Kaymer haderte nach der Runde dennoch etwas mit der Runde. „Ich mache den ersten schlechten Schlag und kassiere gleich ein Bogey. Davor mache ich die Birdies nicht. Das ist bitter. Nach dem ersten missratenen Schlag kriegst du direkt eine ins Gesicht. Das ist so ein bisschen die Story des Jahres“, sagte der Rheinländer dem SID. Grundsätzlich aber war Kaymer zufrieden: „Der Score ist okay, ich habe mich nicht aus dem Turnier geschossen. Mal schauen, was noch geht.“

In Lauerstellung liegt Rory McIlroy. Der Weltranglistenerste aus Nordirland, dem womöglich ein 250-Millionen-Dollar-Werbevertrag mit Nike winkt, benötigte 67 Schläge, genauso viele wie sein Ryder-Cup-Kapitän Jose Maria Olazábal (Spanien).

Weniger gut als Kaymer kam sein deutscher Kollege Marcel Siem aus den Startlöchern. Der French-Open-Sieger aus Ratingen spielte eine 75 und belegte Rang 69. Das Turnier in Shanghai ist mit 7,0 Millionen Dollar (5,4 Millionen Euro) dotiert, der Sieger erhält 888.560 Euro. Einen Cut nach zwei Runden gibt es nicht, am Start sind 78 Skieler.

In Shanghai feiert das europäische Ryder-Cup-Team nach dem Triumph von Medinah ein Wiedersehen. Neben Kapitän Olazábal sind elf der zwölf Spieler am Start, lediglich der Spanier Sergio Garcia fehlte. „Es ist schön, die anderen Spieler wiederzusehen“, sagte Martin Kaymer, dem im Duell gegen die USA der entscheidende Putt zum Sieg der Europäer gelungen war.