Golf ist weiter gefragt.

Golf weiter gefragt

Die Zahl der tatsächlichen Neugolfer lag mit rund 56.000 allerdings deutlich über dem Nettozuwachs von rund 10.000. Dieser errechnet sich aus der Anzahl der echten Neugolfer und der Anzahl derer, die aus Alters-, gesundheitlichen oder sonstigen Gründen den organisierten Golfsport aufgeben. In den letzten zehn Jahren hat sich der Zahl der organisierten Golfer um mehr als 200.000 erhöht, sagt DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer. Der kontinuierliche Zuwachs zeigt, dass die Maßnahmen der Golfanlagen zur Mitgliedergewinnung erfolgreich sind, weist Nothelfer auf Aktionen wie den Golf-Erlebnistag hin, der jährlich im Mai auf über 350 Anlagen stattfindet.
 
Im europäischen Vergleich festigt Deutschland seine Position hinsichtlich der Zuwächse und bleibt weiterhin hinter England auf Rang zwei in der Statistik der Golfspieler. Neben England haben auch andere klassische Golfnationen mit rückläufigen Mitgliederzahlen zu kämpfen.
 
Regional kann nach wie vor der Landesgolfverband Bayern die meisten Golfer vermelden, 139.095 Begeisterte schwingen dort die Schläger. Es folgt der Landesgolfverband Nordrhein-Westfalen mit 131.513 Golfern vor Baden-Württemberg mit 73.909 Aktiven.
 
Im Vergleich zu den anderen im Deutschen Olympischen Sportbund organisierten Sportarten findet sich Golf ganz oben in den Ranglisten wieder. So kann der DGV als einer der wenigen Spitzenverbände die Mitgliederzahlen weiter steigern und liegt hinsichtlich der absoluten Zuwächse der olympischen Verbände hinter dem Deutschen Fußball-Bund auf Rang zwei. In der Betrachtung der Gesamtzahl aller Aktiven halten sich die Golfer mit Rang acht seit drei Jahren in den Top Ten, die weiterhin von den Fußballern und Turnern dominiert wird.
 
Alle DGV-Statistiken sowie der Golfmarktbericht 2012 mit weiteren Details stehen unter www.golf.de/dgv/statistiken zum Download bereit.