In Dubai im nur Mittelfeld: Martin Kaymer

Golfprofi Kaymer bei Tour-Finale weiter schwach

Dubai (Vereinigte Arabische Emirate) (SID) – Deutschlands Golfstar Martin Kaymer kommt im Finale der Europa-Tour einfach nicht in Schwung. Der 26-Jährige spielte am zweiten Tag der Dubai World Championship, bei der 15 Millionen Dollar inklusive Bonuszahlungen ausgeschüttet werden, eine 71er-Runde und verharrte mit insgesamt 144 Schlägen im breiten Mittelfeld. Damit ist sein Ziel, am Ende der Saison die Nummer zwei der europäischen Geldrangliste zu werden, in weite Ferne gerückt. 2010 hatte Kaymer das sogenannte „Race to Dubai“ erstmals gewonnen.

Vor dem Turnier in Dubai belegte der Titelverteidiger aus dem Rheinland mit einem Jahresverdienst von 2,830 Millionen Euro den dritten Platz. Kaymers Rückstand zum führenden Engländer Luke Donald (3,856) beträgt 1,026 Millionen Euro, der Sieger in Dubai erhält rund 930.000 Euro.

Der Weltranglistenerste Donald könnte mit einem Top-8-Platz am Arabischen Golf als erster Spieler der Golfgeschichte im gleichen Jahr neben der US- auch die Europa-Geldrangliste gewinnen. Nur noch der im Ranking zweitplatzierte Nordire Rory McIlroy (3,066) könnte diesen Coup verhindern, wenn er nach Hongkong am vergangenen Sonntag auch in Dubai triumphieren sollte und gleichzeitig Donald maximal Neunter würde.

Als Martin Kaymer seine zweite Runde beendet hatte, waren Donald und McIlroy noch auf dem Platz.