Moritz Lampert wird den Cut wohl nicht schaffen

Golfprofi Lampert muss in Dänemark um den Cut bangen

Aalborg (SID) – Golfprofi Moritz Lampert (St. Leon-Rot) muss beim Europa-Tour-Turnier „Made in Denmark“ um den Cut bangen. Der 22-Jährige, der sich in der vergangenen Woche mit seinem dritten Sieg auf der zweitklassigen Challenge-Tour vorzeitig für die Europa-Tour 2015 qualifiziert hatte, spielte am ersten Tag des Turniers „Made in Denmark“ eine 74 und lag mit drei über Par weit zurück.

Zahlreiche Konkurrenten hatte ihre Runde zu diesem Zeitpunkt noch nicht beendet. Frühe Spitzenreiter des Turniers in Aalborg waren Lokalmatador Thomas Björn, der Waliser Bradley Dredge und der Chilene Felipe Aguilar mit jeweils 66 Schlägen.

Der zweite gemeldete deutsche Profi konnte am Donnerstag nicht antreten. Wegen einer Entzündung am Handrücken musste der Düsseldorfer Maximilian Kieffer passen und trat bereits wieder die Heimreise an. Kieffer will sich am Freitag in ärztliche Behandlung begeben.

„Made in Denmark“ ist mit 1,5 Millionen Euro dotiert, der Sieger kassiert 250.000.