Timo Boll guckt erst einmal zu

Golfstars fordern Tischtennis-Europameister Timo Boll

Rory McIlroy machte eifrig Bilder mit dem Smartphone, als Martin Kaymer zum mittlerweile zehnten Mal vergeblich versuchte, eine Angabe von Timo Boll zu returnieren. Neben der Platte wartete Wu A-Shun ungeduldig auf sein nächstes Match: Mit einem unterhaltsamen Tischtennis-Wettkampf auf dem 18. Grün des Lake Malaren Golf Club stimmten sich die drei Golfpros unter der Anleitung des frisch gekürten Tischtennis-Europameisters Boll auf ihren Start bei der BMW Masters (25. bis 28. Oktober) ein. Zuvor war das Turnier im Rahmen einer Pressekonferenz im BMW Pavillon offiziell eröffnet worden.
 
Tischtennis lautete McIlroys korrekte Antwort auf die Frage nach dem Volkssport Nummer eins in China. Ich kenne da einen Deutschen, der ganz gut mit den Chinesen mithalten kann, ergänzte Kaymer, ehe Boll die Bühne betrat, um die Weltklassepros an die Platte zu begleiten. Es folgte eine Serie von kurzen Matches, in denen die Golfer untereinander ihr Können am Tischtennis-Schläger bewiesen und die ehemalige Nummer eins der Welt in dieser Disziplin herausforderten.
 

Ich hatte nicht erwartet, gegen Timo viele Bälle zurück auf die Platte zu bekommen. Und genau so ist es dann auch gekommen, meinte BMW Markenbotschafter Kaymer, einer der elf Helden vom Ryder Cup Team Europe, die bei der BMW Masters abschlagen werden. Aber es hat unheimlich Spaß gemacht. Wir sind alle Sportler und entsprechend ehrgeizig. Deshalb ärgert man sich selbst bei einem solchen Spaß-Event, wenn man einen Ball ins Aus schlägt. Von Boll gab es dennoch Lob für das Golftrio. Rory, Wu A-Shun und Martin haben ihre Sache gut gemacht. Martin hat eine starke Rückhand, und an der Vorhand können wir ja noch arbeiten.
 
In China das zeigte unter anderem die bis 2008 in Shanghai ausgetragene BMW Asian Open sind die weltbesten Golfer bejubelte Stars. Doch Boll übertrifft im Land des Tischtennis ihren Status sogar noch. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Spielweise und Technik lieben die Chinesen den Deutschen, der auf der chinesischen Social Media Plattform Tencent die Marke von 1.000.000 Followern durchbrechen konnte. Boll reiste direkt von den Europameisterschaften in Dänemark an, wo er sich seinen sechsten Einzeltitel gesichert hatte.
 

Es gibt einige Parallelen zwischen Golf und Tischtennis, meinte Kaymer. Beide Sportarten befinden sich im Wachstum. Es ist toll, dass wir in Deutschland solche Ausnahmekönner wie Timo im Tischtennis haben. Und solche Golfstars, die beim Ryder Cup den entscheidenden Putt versenken, gab Boll anerkennend zurück. Die Chemie zwischen den beiden Deutschen stimmte, obwohl sie sich vorher noch nie getroffen hatten. Kaymer lud den besten deutschen Tischtennisspieler postwendend ein, bei der nächstjährigen Jubiläumsauflage der BMW International Open mit ihm das ProAm-Turnier zu spielen. Wie es sich anfühlt, mit einem Pro auf die Runde zu gehen, erfuhr Boll anschließend beim ProAm-Turnier der BMW Masters, das er an der Seite von Justin Rose bestritt.
 
Auch McIlroy und Wu A-Shun genossen das Aufeinandertreffen mit Boll an der Tischtennisplatte. Als er mit einer wuchtigen Vorhand sogar einen Punkt gegen den Europameister erzielte, ballte McIlroy die Faust nur um wenig später auch beim Nearest-the-Pin-Wettbewerb mit dem gewohnten Golfschläger zu gewinnen. Das war ein schöner Auftakt, sagte der Nordire. Bei diesem top-besetzten Feld wird es nicht einfach, hier wie im vergangenen Jahr zu gewinnen. Aber ich werde es natürlich versuchen.