Siegte bei der IAM der Damen: Fanny Cnops aus Belgien.

IAM-Titel 2011 für Fanny Cnops

Mit einem Score von insgesamt 298 und zwei Schlägen Vorsprung sicherte sie sich die Goldmedaille vor den schlaggleichen Perrine Delacour (Frankreich) und Charley Hull (England). Leigh Whittaker vom GC St. Leon-Rot schloss das Turnier als beste deutsche Spielerin auf Rang sechs ab.
Die Internationale Amateurmeisterschaft der Damen zeichnete sich in diesem Jahr durch besonders schwierige Wetterbedingungen aus. Die ersten zwei Tage kämpften die Spielerinnen mit extremen Windböen, sehr trockenen Fairways und extrem harten Vorgrüns und Grüns. Entsprechend hoch fielen die Scores aus und ließen einige Favoritinnen straucheln.
Nachdem die Finnin Noora Tamminen drei Tage lang den Wettbewerb souverän angeführt hatte und sogar mit sieben Schlägen Vorsprung in den Finaltag gestartet war, erwischte sie einen rabenschwarzen Sonntag und verpasste mit einer 82er Schlussrunde sogar die Medaillenränge. Währenddessen erbrachte Fanny Cnops, die gemeinsam mit Tamminen und Alexandra Bonetti aus Frankreich in der Leaderpartie gestartet war, mit 73 Schlägen eine solide Leistung. Dies reichte, um sich den Titel mit zwei Schlägen Vorsprung zu sichern.
Spannend wurde es auch auf den letzten Löchern im Kampf um die weiteren Medaillenplätze. Perrine Delacour (FRA) und Charley Hull (ENG) überholten am letzten Tag Alexandra Bonetti und Noora Tamminen und stürmten an die Spitze. Perrine Delacour spielte die zweitbeste Runde des Tages mit 70 Schlägen und sicherte sich die Silbermedaille mit einem Gesamtscore von +12. Schlaggleich mit ebenfalls 300 Schlägen (+12) erkämpfte sich die junge Engländerin Charley Hull die Bronzemedaille.
Beste deutsche Spielerin im Turnier wurde Leigh Whittaker mit 302 Schlägen (+14/ 6. Platz) vor Larissa Skodda vom GC Hummelbachaue mit 303 Schlägen (+15 / 7. Platz). Die beste Runde des Turniers gelang der französischen Topspielerin Emilie Alonso (FRA) mit 68 Schlägen am Finaltag.
Die Teamwertung der Internationalen Amateurmeisterschaft, für die die ersten beiden Runden gewertet werden, entschied die finnische Mannschaft mit Noora Tamminen und Marika Voss für sich. Mit 304 Schlägen siegten sie vor Team Germany II (308 Schläge) mit Ann-Kathrin Lindner (GC St. Leon-Rot), Valérie Sternebeck (GC Rheinhessen) und Thea Hoffmeister (GCC Seddiner See) und den Französinnen Alexandra Bonetti, Lea Charpier und Ariane Provot (309 Schläge). (DGV)