Martin Kaymer will muss an sich arbeiten

Italian Open: Letzter Ryder-Cup-Test für Kaymer

Turin (SID) – Um den dringend benötigten Feinschliff geht es für Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer ab Donnerstag bei seiner Generalprobe für den Ryder Cup Ende September in Medinah vor den Toren Chicagos. Der 27-Jährige aus Mettmann gehört zu den Stars bei der mit 1,5 Millionen Euro dotierten Italian Open in Turin. Kaymer ist einer von drei Ryder-Cup-Startern und wurde für die beiden ersten Runden am Donnerstag (13.25 Uhr) und Freitag (8.30) daher auch in einen Flight mit seinen kommenden Mitstreitern Nicolas Colsaerts (Belgien) und Francesco Molinari (Italien) gelegt.

Für Martin Kaymer geht es nach sportlich schwierigen Monaten darum, sich rechtzeitig vor dem Kontinentalvergleich zwischen Titelverteidiger Europa und Gastgeber USA vom 28. bis 30. September in Form zu bringen. Nach seinem vorzeitigen Aus bei der US PGA Championship und einem anschließenden dreiwöchigen Trainingslager war der Rheinländer in der Vorwoche bei der Dutch Open in den Turnierzirkus zurückgekehrt. Mit Platz 21 und wechselvollem Spiel war er in Hilversum allerdings hinter seinen eigenen Erwartungen zurückgeblieben.

Für seinen zweiten Ryder Cup nach 2010 in Newport/Wales hatte sich Kaymer als zehnter und letzter Spieler automatisch qualifiziert. Während Francesco Molinari, Italian-Open-Sieger von 2006, ebenfalls einen Platz sicher hatte, wurde Nicolas Colsaerts von Europas Teamkapitän Jose Maria Olazabal (Spanien) per Wildcard ins Team geholt.

Der Sieger der Italian Open im Royal Park I Roveri, 15 Kilometer vom Zentrum Turins gelegen, erhält einen Scheck über 250.000 Euro. Zweiter deutscher Starter neben Kaymer ist Alex Cejka (München). 2011 siegte der Engländer Robert Rock. Als einziger deutscher Golfprofi hatte der Anhausener Bernhard Langer das Turnier 1983 und 1997 gewonnen, damals allerdings in Florenz bzw. in Brescia.