Die Freude währte nur kurz: Martin Kaymer

Kaymer fällt mit zweiter 75er-Runde zurück

Augusta (SID) – Die Freude über den ersten Cut beim US Masters in Augusta währte beim deutschen Golfstar Martin Kaymer nur kurz. Der 27-Jährige aus Mettmann spielte am dritten Tag des ersten Major-Turnier des Jahres trotz eines Traumstarts seine zweite 75er-Runde in Folge. Kaymer fiel damit von Platz 40 bei Halbzeit weiter zurück.

Kaymer hatte die Runde mit Birdies an den Löchern 2 und 3 begonnen und schien auf dem Weg, sein Spiel auf dem langen Par-72-Platz endlich einmal zusammenzubringen. Doch der Aufwind hielt nur kurz an. Sechs Bogeys zwischen den Löchern 4 und 14 warfen den ehemaligen Weltranglistenersten weit zurück. Das dritte Birdie des Tages an der 15 war nur noch ein schwacher Trost.

Auch für US-Superstar Tiger Woods verläuft das mit 8,0 Millionen Dollar dotierte Turnier in Georgia alles andere als nach Wunsch. Der viermalige Sieger und Top-Favorit hatte nach Runde zwei eine Aufholjagd angekündigt, kam aber mit einer Par-72-Runde nicht von der Stelle.

Als Kaymer und Woods als Frühstarter am Samstag ihre Runde bereits beendeten, gingen die Führenden gerade erst auf den Kurs. Der drittplatzierte US-Open-Champion Rory McIlroy (Nordirland) erwischte dabei mit zwei Bogeys an den ersten beiden Löchern einen klassischen Fehlstart und rutschte auf zwei unter Par zurück. Zu diesem Zeitpunkt führten mit jeweils fünf unter Par Auftakt-Spitzenreiter Lee Westwood aus England und Jason Dufner aus den USA.