Kaymer muss in Paris um den Cut bangen

Kaymer muss um Cut bangen

Paris (SID) – Golfprofi Martin Kaymer muss bei der French Open in Paris nach einem schwachen zweiten Tag um die Qualifikation für die beiden Schlussrunden bangen. Der Turniersieger von 2009, der mit einer guten 68 und Platz drei gestartet war, fiel mit einer 76er-Runde weit zurück.

Als der 28-Jährige aus Mettmann auf dem Par-71-Platz im Le Golf National nach einem Doppel-Bogey, fünf Bogeys und nur zwei Birdies ins Klubhaus kam, lag er als 60. mit 144 Schlägen gerade noch im Cut. Von den Spielern, die ihre Runden bereits beendet hatten, lagen der Däne Thomas Björn und der Südafrikaner Richard Sterne mit jeweils 137 Schlägen vorn.

Für die anderen drei deutschen Starter sah es sogar noch schlechter aus. Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Florian Fritsch (München) durften nach 146 bzw. 147 Schlägen bereits die Heimreise planen. Titelverteidiger Marcel Siem (Ratingen) hatte nach seiner 78 vom Vortag noch nicht mit Runde zwei begonnen. Am Donnerstag hatten ihm zwei Schläge ins Wasser zwei Quadruple-Bogeys (vier über Par) beschert.