Deutschlands Golfstar Martin Kaymer

Kaymer muss um den Cut bangen

Greensboro (SID) – Der ehemalige Weltranglistenerste Martin Kaymer muss beim US-Golfturnier in Greensboro/North Carolina nach einem mäßigen Start sowohl um den Cut als auch um die Teilnahme an der ersten Play-off-Runde einer lukrativen Turnierserie bangen. Der 28-Jährige aus Mettmann spielte auf dem Platz im Sedgefield Country Club eine Par-70-Runde mit einem Birdie und einem Bogey und belegte damit den 78. Platz.

Gemeinsame Spitzenreiter mit sechs Schlägen unter Par waren der ehemalige Ryder-Cup-Spieler Ross Fisher aus England und US-Profi Chris Stroud. Zu den acht Verfolgern (je 65 Schläge) gehört Vorjahressieger Sergio Garcia aus Spanien.

Kaymer hatte sich nach seinem 33. Platz bei der US-PGA-Championship, die er 2010 als erster Deutscher gewonnen hatte, für einen Start in Greenboro entschieden. Dort will er sich für die hochdotierte Turnierserie qualifizieren, deren Sieger einen Scheck über zehn Millionen Dollar kassiert. Die besten 125 Spieler der entsprechenden Rangliste nehmen teil, der Rheinländer belegt derzeit Platz 112. Der Play-off-Auftakt ist das Turnier vom 22. bis 25. August in Jersey City/New Jersey.