Kaymer in Greensboro noch sehr gut im Rennen

Kaymer spielt um Sieg mit – Cejka scheitert am Cut

Greensboro (SID) – Deutschlands Topgolfer Martin Kaymer (Mettmann) spielt beim US-Turnier in Greensboro/North Carolina weiter um den Sieg mit und hat damit alle Chancen, sich doch noch für die Play-offs um den lukrativen FedEx-Cup zu qualifizieren. Am Cut gescheitert ist dagegen trotz einer deutlichen Leistungssteigerung Alex Cejka (München).

Der zweimalige Major-Gewinner Kaymer spielte nach seiner 64 zum Auftakt eine 68er-Runde und lag mit 132 Schlägen bei Halbzeit nur drei Schläge hinter einem US-Führungsduo. Dazu gehörte überraschend der seit langem schwächelnde Superstar Tiger Woods. Der Kalifornier schob sich auf dem Leaderboard mit einer 65 und insgesamt 129 Schlägen gemeinsam mit Tom Hoge nach ganz vorn. Seinen letzten Turniersieg hat Woods am 4. August 2013 in Akron/Ohio gefeiert. In der Weltrangliste ist er auf Position 286 abgerutscht.

Woods würde sich bei einem Turniersieg für den FedEx-Cup qualifizieren, bei dem der Sieger zehn Millionen Dollar kassiert. Diesen Bonus hatte er 2007 und 2009 als Gesamtsieger erhalten. Die erste Play-off-Runde wird in der kommenden Woche in Norton/Massachusetts ausgetragen. Dort nehmen die besten 125 Spieler der Gesamtwertung teil. Vor Greensboro lag Kaymer auf Rang 149, Woods sogar nur auf Position 189.

In Norton dabei sein wird auf jeden Fall Alex Cejka, trotz seiner in Greensboro verpassten Qualifikation für die beiden Schlussrunden. Am Freitag präsentierte er sich in deutlich besserer Verfassung als zum Auftakt. Der 44-Jährige, der auf dem Par-70-Kurs nur eine schwache 72 gespielt hatte, startete mit vier Birdies auf den ersten neun Löchern hervorragend, büßte aber auf den zweiten neun wieder einen Schlag ein. Am Ende stand eine 67. Mit insgesamt 139 Schlägen verfehlte der gebürtige Tscheche den Cut letztlich um einen Schlag.