Jessica Korda macht es Papa Petr nach

Korda gewinnt in Melbourne – Gal auf Platz 51

Melbourne (SID) – Wie einst ihr Vater Petr hat nun auch Jessica Korda bei den Australian Open den bisher größten Triumph ihrer Laufbahn gefeiert – wenn auch in einer anderen Sportart. Die 18 Jahre alte Proette gewann das LPGA-Turnier in Melbourne mit insgesamt 289 Schlägen im Stechen am zweiten Extra-Loch vor einem schlaggleichen Quintett mit Stacy Lewis (USA), Brittany Lincicome (USA), Julieta Granada (Paraguay) sowie den beiden Koreanerinnen Ryu So-yeon und Seo Hee-kyung. Die Düsseldorferin Sandra Gal belegte mit 304 Schlägen den geteilten 51. Platz.

Jessica Kordas Vater, der tschechische Tennisprofi Petr Korda, hatte 1998 bei den Australian Open in Melbourne den einzigen Grand-Slam-Sieg seiner Laufbahn gefeiert und damit Platz zwei der Weltrangliste erreicht. Korda ist mit der ehemaligen Tennisspielerin Regina Rajchrtova verheiratet. Tochter Jessica kam am 27. Februar 1993 als erstes der drei gemeinsamen Kinder in den USA zur Welt, sie startet für ihr Geburtsland.

In den ersten Jahren ihrer Golfkarriere hatte Petr Korda seine Tochter als „Daddy Caddie“ begleitet. Mittlerweile trainiert er seinen elfjährigen Sohn Sebastian, einen talentierten Tennisspieler.