Stefanie Kirchmayr

Ladies German Open hochkarätig besetzt

München Die UniCredit Ladies German Open können ein kleines Jubiläum feiern: vom 24. bis 27. Mai 2012 wird dieses Turnier bereits zum fünften Mal im Golfpark Gut Häusern bei München ausgetragen. Seit der Premiere im Jahr 2008 konnte die Bedeutung im internationalen Kalender kontinuierlich gesteigert werden und die Spielerinnen aus aller Welt kommen sehr gerne in den Münchener Norden. Die UniCredit Ladies German Open sind ein Sportevent, das innerhalb kürzester Zeit national wie international großes Ansehen erreicht hat, stellt Gabriele Volz, Turnierdirektorin der HypoVereinsbank fest. Neu ist in diesem Jahr, dass gleichzeitig kein anderes Turnier, auch nicht auf der LPGA Tour, ausgetragen wird.

Auch in diesem Jahr wird ein hochklassiges Feld von Spielerinnen an den Abschlag gehen. Internationale Topstars gegen die deutsche Elite, so könnte das Motto in diesem Jahr lauten. Wenn es im Golfpark Gut Häusern um den Siegerpokal 2012 geht, werden unter anderem einige Mitglieder des siegreichen Teams Europa im Solheim Cup 2011 antreten. Aus England kommt Melissa Reid, die bei allen vier bisherigen Austragungen der UniCredit Ladies German Open mit von der Partie war und 2010 den zweiten Platz belegte. Bei den Zuschauern ebenfalls bestens bekannt sind Christel Boeljon aus Holland und Caroline Hedwall (Schweden). Nicht zu vergessen natürlich die Grand Dame des europäischen Golfs, Laura Davies (England). Sie war die Gewinnerin 2010 und somit eine von drei Siegerinnen, die auch in diesem Jahr zum Feld der Spielerinnen gehören werden. Neben Davies sind das Jade Schaeffer (Frankreich Siegerin 2009) und die Titelverteidigerin Diana Luna (Italien). Sie könnte als erste Spielerin zweimal in Folge dieses bedeutende Turnier der Ladies European Tour gewinnen, freut sich Nikolaus Peltzer, Turnierdirektor des Veranstalters Deutsche Golf Sport (DGS), auf die Teilnahme der ebenso erfolgreichen wie sympathischen Italienerin.

Auch Sandra Gal hat Start zugesagt
Zweite deutsche Gewinnerin des Solheim Cup mit dem Team Europa war im vergangenen Jahr Sandra Gal. Sie kann auf eine überaus erfolgreiche Saison 2011 zurückblicken: erster Toursieg auf der LPGA Tour in den USA, ein Gesamtpreisgeld von knapp 625.000 Dollar, dazu der Sieg beim Solheim Cup. Und auch ihre Premiere bei den UniCredit Ladies German Open verlief mit Platz 10 durchaus erfolgreich. Sie hatte unmittelbar nach dem Turnier 2011 zugesagt, auch in diesem Jahr anzutreten, wenn es der Turnierkalender in den USA erlaubt, bestätigt Peltzer die Teilnahme der gebürtigen Düsseldorferin.
Auf ein Spitzenergebnis hoffen auch die erfahrenste und die jüngste deutsche Profispielerin: Anja Monke (Hannover) und Caroline Masson (Düsseldorf). Monke ist nach zehn Jahren auf der Ladies European Tour immer für eine Top-Platzierung oder sogar einen Sieg gut, Masson sie beendete die Saison 2011 auf Platz sieben der Preisgeld-Rangliste hofft in Gut Häusern nach hervorragenden Ergebnissen in den Vorjahren auf ihren ersten Sieg.

Nach ihrem hervorragenden Abschneiden bei der European Qualifying School geht Stefanie Kirchmayr (Nürnberg) erstmals als Profi an den Abschlag, nachdem sie bereits zweimal als Amateurspielerin teilgenommen hatte. Nicht zu vergessen Lokalmatadorin Martina Eberl. Nach ihrer Babypause und ihrem Einsatz als TV Expertin 2011, tritt die Münchenerin in diesem Jahr wieder als Spielerin an. Wobei sie sich als erstes Ziel den Einzug in die beiden Finalrunden gesteckt hat.
Neben den Spitzenspielerinnen der Ladies European Tour könnte den deutschen Proetten allerdings noch stärkere Konkurrenz erwachsen: einige namhafte Spielerinnen, die gewöhnlich auf der LPGA Tour in den USA spielen, haben großes Interesse an einer Teilnahme bekundet. Auch wenn zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Namen genannt werden können, dürfen sich die Zuschauer vor Ort auf die eine oder andere Top-Spielerin freuen, die bislang noch nicht den Weg nach Gut Häusern gefunden hatte.
Es ist alles für ein weiteres Spitzenevent bereit, die Qualität des Feldes der Teilnehmerinnen an erster Stelle, wodurch die Konkurrenz noch größer wird und für alle Aktiven noch schwieriger, dieses Turnier zu gewinnen. Weitere Informationen: www.ladiesgermanopen.de