Marcel Siem ist nur mäßig ins Turnier gestartet

Mäßiger Auftakt für Kieffer und Siem in der Türkei

Die beiden deutschen Golfprofis Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Marcel Siem (Ratingen) sind mäßig in die Finalserie zur Dubai World Tour Championship gestartet.

Kieffer spielte beim mit 7,0 Millionen Dollar dotierten Turnier im türkischen Antalya eine 71 und belegte damit einen Platz im Mittelfeld unter 78 Teilnehmern. Siem blieb mit einer 74 zwei Schläge über Par.

Spitzenreiter zu diesem frühen Zeitpunkt war der ehemalige Weltranglistenerste Lee Westwood aus England, der nach 14 gespielten Löchern acht unter Par lag. Führender im Klubhaus war dessen Landsmann Chris Wood mit 66 Schlägen.

Für die Finalserie ist aus deutscher Sicht neben Kieffer und Siem nur noch der zweimalige Major-Sieger Martin Kaymer (Mettmann) qualifiziert. Kaymer wird erst am zweiten von insgesamt vier Turnieren der Serie vom 5. bis 8. November in Shanghai an den Start gehen, ist aber als aktuelle Nummer 16 der Rangliste sicher für das Finalturnier der besten 60 in Dubai qualifiziert. Kieffer (54.) und Siem (63.) dagegen müssen noch bangen.