Bei Caroline Masson zeigt die Formkurve nach oben.

Masson in England Dritte

Auf dem Abschluss-Tableau hatte Masson zwei Schläge Rückstand auf Karrie Webb aus Australien, die am Sonntag mit einer 65 und damit insgesamt 200 Schlägen im Buckinghamshire Golf Club von Platz sieben noch nach vorne sprang. Ashleigh Simon aus Südafrika wurde Zweite mit 201 Schlägen.

 

Für Masson war ihre 70er Finalrunde die schwächste des Turniers. Als sie das 18. Grün verließ, hatte sie aufgrund des guten Ergebnisses trotz der kleinen Enttäuschung das Lächeln wiedergefunden. Ich habe mein Bestes gegeben. Es fühlt sich nicht wie ein verlorener Sieg an.“

 

Elite Team-Kollegin Sandra Gal katapultierte sich dank einer starken 67er Runde noch auf Position vier. Ausgerechnet im Finale zeigte Gal ihre beste Leistung, ließ sich von einem Doppel-Bogey an der 13 nicht irritieren, lochte zum Eagle an der 9, spielte fünf Birdies und darf sich über ihre beste Platzierung in diesem Jahr freuen. Mit 203 Schlägen teilt sich Gal den vierten Platz mit der Amerikanerin Christina Kim, die das Turnier mit einem Ass beendete.

 

Ann-Kathrin Lindner aus dem National Team Germany (NTG) hatte sich vor der Finalrunde vor allem darüber gefreut, dass sie den Sonntag mit zwei der bekanntesten“ Spielerinnen der Welt die letzten 18 Löcher bestreiten durfte: Karrie Webb und Christina Kim. An ihre Leistungen der Tage zuvor konnte sie zwar nicht mehr anknüpfen, ihre 80 war deutlich schlechter als die 66 und 69 zuvor, als sie noch Kontakt zur Spitze hatte. In der Summe bedeutete dies für den 25-jährigen Rookie den geteilten 41. Platz.

 

NTG-Mitglied Nina Holleder beendete das Turnier nach einer 75 auf dem geteilten 62. Rang. Die letzte Deutsche im Finale, Miriam Nagl, fiel aufgrund einer 78 auf den 69. Platz zurück. Elisabeth Esterl war am Cut gescheitert.

 

In Bezug auf den Solheim Cup in wenigen Wochen ist das Ergebnis für beiden deutschen Top-Spielerinnen eine große Hilfe, sowohl in Bezug auf das Selbstbewusstsein, als auch in Fragen der Qualifikation, beziehungsweise möglichen Wildcards. Beide zeigen: Wir sind bereit. Nach der British Open in der kommenden Woche werden die Teams benannt.