Bildschirmfoto 2016-04-14 um 10.53.18

Masters: So kommen Sie auch mal auf den Major-Platz!

Das Masters gilt als das Turnier der Turniere. Tickets kann man nicht kaufen, nur erben. Wir haben aber einige Tipps für Sie, wie Sie tatsächlich nach Augusta kommen – und sogar den Platz spielen können. Es wird nicht leicht, aber mit diesen Tricks haben Sie eine Chance…

1.) Werden Sie Turnier-Helfer

Ok, wir geben zu: Es ist echt schwer, in die erste Reihe nach Augusta zu kommen, denn die Turnier-Helfer sind teilweise seit Jahrzehnten die Gleichen. Aber einen schönen Bonus – neben der Tatsache, dass man beim ersten Major als Turnier-Helfer in der ersten Reihe steht – ist, dass Sie als Helfer, den Platz einmal im Jahr spielen dürfen. Und zwar einen Monat, nachdem das Major dort stattgefunden hat.

2.) Media-Lottery

20 Journalisten, die live vom Masters berichten, haben die große Chance den Platz spielen zu dürfen. Und nicht irgendwann, sondern an dem Montag nach dem Masters – also unter Turnierbedingungen. Dafür schmeißt man seinen Namen in den Lostopf und hofft, zu den 20 Glücklichen zu gehören. Den Stress, sich auf die Schnelle, Schläger zu besorgen, kann man sicher aushalten. Auch unser Mann vor Ort beim Masters 2016 hat seinen Namen in die Lostrommel geworfen – leider dieses Mal ohne Glück. Dennoch war das Major eine einzigartige Erfahrung für ihn – lesen Sie dies in seinen „Birdiebooks aus Augusta“

3.) Schreiben Sie sich noch einmal an der Uni ein

Wir geben erneut zu: Diese Möglichkeit ist für viele aufgrund des Alters schwierig – und gut Golf spielen, also richtig gut, muss man auch noch. Aber: Wenn Sie sich an der Georgia Regents University einschreiben und für das Golfteam spielen, dürfen Sie auch einmal im Jahr auf den Platz. Datum ist allerdings ungewiss. Witzige Nebeninfo: Bis vor Kurzem hieß die Uni noch Augusta State und machte natürlich Eindruck. Nur auf die Frage: „Und wie oft spielt ihr Augusta?“ war den Studenten die Antwort oft etwas unangenehm. Der Namenswechsel gibt also keinen Raum mehr für Illusionen.

4.) Schreiben Sie ein Buch

Wenn Sie ein Buch schreiben, dass offiziell vom Augusta National genehmigt ist, werden Sie wahrscheinlich öfter eingeladen, den Platz zu spielen – zu Recherchezwecken. Der Redakteur unseres Schwester-Magazin Golf Digest David Owen hat eben s0lches Buch geschrieben und erzählt aus dem Nähkästchen: „An einem Nachmittag habe ich mit drei Club-Assistenten gespielt. Einer von ihnen heiratete demnächst und um 17 Uhr sollte im Proshop eine kleine Feier für ihn stattfinden. Wir stellten schnell fest, dass wir eine ganze Runde nicht schaffen würden. Also sind wir von Bahn 10 direkt auf den Abschlag von Loch 15. Wir ließen also „Amen Corner“ aus. Aber zu diesem Zeitpunkt hatte ich diese Bahnen schon so oft gespielt, dass es mir nicht ausmachte!“ Golfbuch-Autor müsste man sein…

5.) Werden Sie Caddie in Augusta

Das klingt unmöglich? Nicht ganz! Denn Augusta National hat unter dem Namen Caddie Masters Enterprises Inc.  einen Caddie-Service (für alle Gäste auf dem Platz). Wenn Sie die zahlreichen computergesteuerten Tests, zum Beispiel in Regelkunde, bestehen, werden Sie in das Programm aufgenommen. Nun müssen Sie sich nur etws gedulden, sich nichts zu Schulden kommen lassen und dann werden Sie eines Tages Caddie in Augusta. Dann dürfen Sie auch einmal im Jahr selbst den Platz spielen.

6.) Bewerben Sie sich in Augusta

Wenn Sie nicht als Caddie anheuern können, klappt es ja vielleicht an anderer Stelle. Denn Augusta National schreibt immer mal wieder Jobs aus. Wie Sie das erfahren? Meistens stehen die Stellen im Augusta Chronicle, der örtlichen Zeitung. Natürlich muss man auch hier wieder harte und strenge Anforderungen erfüllen. Aber wenn Sie einmal Mitarbeiter im Augusta National werden, dürfen Sie einmal im Jahr auf den Platz.

Natürlich gibt es noch eine Option: Sie werden Mitglied des Clubs! Aber neben dieser Option sind unsere Tipps oben wohl doch noch realistischer… Wir wünschen viel Glück!

Lesen Sie auch: Masters – das sind die originellsten Champions Dinner