Auf der US- und Europa-Tour vorn: Rory McIlroy

McIlroy gewinnt „Race to Dubai“

Singapur (SID) – Der nordirische Golfstar Rory McIlroy hat sich erneut in die Geschichtsbücher seines Sports eingetragen. Dank einer famosen 65er-Schlussrunde katapultierte sich der 23 Jahre alte Weltranglistenerste noch auf den dritten Rang der Singapur Open und ist im sogenannten „Race to Dubai“ damit nicht mehr von der Spitzenposition zu verdrängen. Nach dem Engländer Luke Donald im Vorjahr ist McIlroy erst der zweite Profigolfer überhaupt, der im gleichen Jahr die Geldranglisten der US- und der Europa-Tour gewonnen hat.

Den Sieg bei der mit sechs Millionen Dollar (umgerechnet etwa 4,7 Millionen Euro) dotierten und zur Europa-Tour gehörenden Veranstaltung holte im Stechen der Italiener Matteo Manassero. Erst am dritten Zusatzloch gelang ihm gegen den zweitplatzierten Südafrikaner Louis Oosthuizen mit einem Birdie die Entscheidung. Der Ratinger Marcel Siem war mit insgesamt 144 Schlägen am Cut gescheitert und hatte die Qualifikation für die beiden Schlussrunden um einen Schlag verpasst.

Begleitet wurde McIlroy in dem Insel- und Stadtstaat von seiner dänischen Freundin Caroline Wozniacki. Die ehemalige Nummer eins im Damen-Tennis hat ihre Saison bereits beendet und reiste deshalb nach Singapur. McIlroy und Wozniacki hatten sich die gemeinsame Zeit jedoch etwas anders vorgestellt. „Um 5.00 Uhr morgens aufstehen, um mich Golf spielen zu sehen, ist nicht exakt ihre Vorstellung von Urlaub. Aber hoffentlich haben wir nach dem Turnierende Zeit für ein paar gemeinsame Tage“, sagte der Brite.