Rory McIlroy schließt einen Mega-Deal mit Nike ab

McIlroy unterschreibt Mega-Deal mit Nike

London (SID) – Der Mega-Deal zwischen Golf-Superstar Rory McIlroy und dem US-Sportartikelhersteller Nike ist perfekt. Der 23 Jahre alte Nordire unterschrieb einen Zehn-Jahres-Vertrag, der ihm Medienberichten zufolge insgesamt 250 Millionen Dollar einbringen soll. Offizielle Zahlen wurden nicht genannt. McIlroy, die Nummer eins der Golf-Welt und 2012 Topverdiener auf der US- und der Europa-Tour, gehört damit zu den bestbezahlten Sportlern der Welt.

„Schon als Jugendlicher habe ich die besten Athleten bei Nike gesehen. Ich freue mich, nun ein Teil der Nike-Familie zu sein“, sagte „Roars“ auf einer Pressekonferenz, auf der er sich schon in der Kleidung seines neuen Sponsors präsentierte. Im vergangenen Jahr hatte er damit begonnen, die Nike-Schläger zu testen. „Ich könnte nicht glücklicher sein“, sagte der Brite, der für 2013 nicht gerade bescheidende Wünsche hat: „Hoffentlich wird dieses Jahr noch besser als das vergangene.“ Der zweimalige Major-Sieger strebt vor allem weitere Erfolge bei den vier großen Turnieren des Jahres an.

Rory McIlroy wird neben Tiger Woods das zweite Golfgesicht in der Nike-Werbung sein. Der weltweit umsatzstärkste Ausrüster hatte dem Kalifornier auch nach dessen Sexskandal zur Seite gestanden. Am Montag wurde im Vorfeld des Europa-Tour-Turniers in Abu Dhabi bereits ein gemeinsamer Nike-Werbespot mit McIlroy und der langjährigen Nummer eins Woods gezeigt. Woods ist derzeit die Nummer zwei im Ranking.

Rory McIlroy wird künftig mit Nike-Schlägern auf seine Runden gehen und zudem von seinem neuen Geldgeber eingekleidet. Der US-PGA-Champion und zweimalige Ryder-Cup-Gewinner, der privat mit der ehemaligen Tennis-Branchenführerin Caroline Wozniacki (Dänemark) liiert ist, hat sich mit seinem neuen Vertrag aber nicht nur Freunde gemacht.

Sein Ausrüster Oakley, der Sonnenbrillen herstellt, wird wohl mit rechtlichen Mitteln um den Erhalt des Sponsor-Vertrages mit dem Briten kämpfen. Die Firma argumentiert, dass neue Verträge mit ihr abgestimmt werden müssen.

Für Nike ist der Vertrag von enormer Bedeutung. Das Unternehmen war nach den Eskapaden von Woods und dem Doping-Fall Lance Armstrong darum bemüht, einen „sauberen“ Werbeträger zu finden.