Freut sich über seinen Sieg: Moritz Lampert vom GC St. Leon-Rot.

Moritz Lampert dominiert das Turnier

Bei dem vom 19. bis 22. Juli auf der Golfanlage Green Eagle in Winsen (Luhe) ausgetragenen Turnier sicherte sich der Niederländer Maarten Bosch Silber, Maximilian Röhrig vom Frankfurter GC gewann die Bronzemedaille.
Nach Runden von 69, 69, 73 und 71 beendete Lampert die IAM mit insgesamt 282 Schlägen zehn unter Par. Der Sandhausener war der einzige Spieler, der unter Platzstandard blieb. Schon der Silbermedaillengewinner Maarten Bosch, der vor der Finalrunde bereits fünf Schläge Rückstand hatte, ging nach seiner 77er Runde zum Abschluss mit insgesamt +1 (293 Schläge) aus dem Turnier. Ein dominanter Auftritt von DGV-Nationalspieler Moritz Lampert, der damit keine zwei Wochen nach seinem Erfolg bei der Bayreuth Open (EPD-Turnier) erneut ganz oben auf dem Siegerpodest stand. 
Den dritten Platz belegte Max Röhrig. In der Regenschlacht der Auftaktrunde hatte der Frankfurter 79 Schläge benötigt und war mit großem Rückstand ins Clubhaus gekommen. Danach hatte sich Röhrig aber in den Platz eingefunden und spielte starke Runden von 71, 73 und nochmals 71. Unter dem Strich stand damit eine +2. Mit diesem Gesamtscore waren auch Alex Matlari (GC St. Leon-Rot), Marcel Schneider (GC Schloss Monrepos) und der Franzose Grégoire Schoeb in der Wertung, hatten aber im Kartenstechen das Nachsehen.
Ein Ausrufezeichen konnte der Pole Adrian Meronk setzen, dem auf der ersten Runde zwei Eagles gelungen waren.
 
Weitere Informationen, Ergebnisse und Bildergalerien finden Sie hier.