Clint Eastwood rettet Turnierdirektor das Leben

Pebble Beach: Clint Eastwood rettet Turnierdirektor das Leben

Pebble Beach (SID) – Als Schauspieler ist Clint Eastwood dafür berühmt geworden, Leben zu beenden. Als Privatmann hat der mittlerweile 83-Jährige nun eines gerettet. Bei einem Abendessen im Rahmen des US-Golfturniers in Pebble Beach/Kalifornien verschluckte sich Steve John, Direktor der Veranstaltung, an einem Stückchen Käse. Eastwood reagierte schnell, machte mit dem sogenannten „Heimlich-Handgriff“ die Atemwege wieder frei und bewahrte John vor dem Erstickungstod.

„Clint hat mein Leben gerettet“, sagte der 50-Jährige den Bay Area News: „Er ist echt stark. Das Stück Käse flog heraus, und mir ging es wieder gut.“ Eastwood hatte sofort gemerkt, dass es ernst ist. „Steves Gesicht sah anders aus als bei jemandem, der einfach nur hustet. Dann habe ich in seine Augen geschaut und seine Panik gesehen. Es war schlimm“, erklärte der Schauspieler und Regisseur.