Roland Becker.

PGA-Awards an Becker, Masson und Kieffer

Bad Neuenahr Dabei ist es für Roland Becker, den PGA Golfprofessional des GC Hummelbachaue und Trainer von European-Tour-Spieler Maximilian Kieffer, kein ganz neues Gefühl, eine hochkarätige PGA-Auszeichnung entgegen zu nehmen: 2005 und 2010 war er jeweils PGA-Jugendtrainer des Jahres. Nun also wählten ihn die Kollegen zum Besten ihrer Zunft, zum erfolgreichsten Golfcoach der Saison 2013. Kontinuierlich erfolgreiche Arbeit zeichnet Roland Becker seit vielen Jahren aus, exzellentes Fachwissen in Sachen Training und Leistungssport, sowie die Fähigkeit, seine Schüler und Kunden optimal in ihren Möglichkeiten zu unterstützen. Mir ist wichtig, dass meine Spieler erfolgreich sind. Ganz gleich, auf welchem Level sie spielen: Es ist meine Aufgabe, für jeden alles zu geben, damit er weiterlernen und sich verbessern kann, so Becker zu seiner Trainings- und Berufsphilosophie.

 

Maximilian Kieffer coachte er 2012 zu dessen erstem Sieg auf der Challenge Tour, ein Jahr später war es auch auf der European Tour fast so weit, als sich der Düsseldorfer bei der Open de Espana erst nach einem Rekord-Stechen über neun Löcher geschlagen geben musste. Ein zweites äußerst bedeutendes Play-off konnte der Trainer Roland Becker im letzten Jahr für sich entscheiden diesmal mit dem Herrenteam des GC Hubbelrath, das mit einem 2:0 in fast völliger Dunkelheit die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft gegen St. Leon-Rot gewann. Ein Gänsehaut-Finale, das in die Geschichtsbücher des deutschen Golfsports einging, und das auch Roland Becker als einen der emotionalsten Momente seiner Trainerkarriere nie vergessen wird. Sein Dank für den PGA Teacher Award 2013 ging denn auch zum einen an die Kollegen, die ihn als die Nummer 1 ausgezeichnet hatten, vor Christoph Herrmann vom Münchener Golf Club und Peter Wolfenstetter vom GC Wörthsee, die bei der Wahl des PGA Teacher of the Year auf die Plätze 2 und 3 kamen. Zum anderen dankte er seinen phantastischen Spielern. Ich habe ganz tolle Sportler. Nur mit ihnen gemeinsam sei es möglich, solche Erfolge zu erreichen.

 

Maximilian Kieffer ist einer dieser Sportler, und er sorgte im letzten Jahr auf der European Tour für Furore. Auf Anhieb etablierte sich der Düsseldorfer als dritter Deutscher neben Martin Kaymer und Marcel Siem in Europas Elite-Liga, beendete das Race to Dubai in seiner Rookie-Saison auf Platz 73, verpasste seinen ersten Toursieg nur denkbar knapp. Wer Maximilian Kieffer beim Training beobachtet, bekommt eine Ahnung davon, woher er die Kraft und die innere Ruhe nimmt, um unter großem Druck Bestleistungen abzurufen. Voll konzentriert absolviert er seine Schlagserien, widmet sich jedem einzelnen Ball so sorgfältig, als wäre es der entscheidende Drive die 18 hinunter, als wäre dies der Schlag aufs Inselgrün, der über Sieg und Niederlage entscheidet. Max kann seine Bestleistung abrufen, wenn er unter Druck ist, so PGA-Vizepräsident Guido Tillmanns in seiner Laudatio.

 

Maximilian Kieffer grüßte die Gala-Gesellschaft per Videobotschaft aus Südafrika, bedanke sich für die tolle Auszeichnung und betonte, dass es eine große Ehre für ihn sei, in die Fußstapfen von Bernhard Langer, Martin Kaymer und Marcel Siem zu treten eine Ehre, mit der der 23-Jährige in seinem ersten Jahr auf der European Tour niemals gerechnet hätte. Dank und Glückwünsche gingen auch an seinen Coach Roland Becker, ohne den er nicht da wäre, wo ich heute stehe. Seine Eltern Heike und Walther Kieffer nahmen schließlich den Award für ihren erfolgreichen Sohn entgegen und kündigten an: Er wird sich noch steigern!

 

Zum bereits vierten Mal in Folge ging der PGA Award für die beste Spielerin des Jahres an Caroline Masson. Die Gladbeckerin hat ihren Wohnsitz zu Beginn des Jahres nach Florida verlegt, und die Gala-Gesellschaft grüßte sie aus dem australischen Victoria wie Kieffer per Videobotschaft: Ich danke euch ganz herzlich, dass ihr mich wieder zur Spielerin des Jahres gewählt habt, so die 24-Jährige, der gerade die Anerkennung ihrer Leistung durch die Kolleginnen und Kollegen sehr viel bedeutet. Der Sieg mit dem Team Europa beim Solheim Cup war der Höhepunkt des Turnier-Jahres 2013 von Caroline Masson, in dem sie sich erstmals auf die amerikanische LPGA Tour konzentrierte. Es läuft, meldete Vater Stefan Masson den Gala-Gästen als erste Zwischenbilanz des neuen Turnierjahres gemeinsam mit Gabriele Masson hatte er den Award für die Tochter entgegen genommen.

 

PGA Teacher of the Year 2013

 


Platz

Name

Golfclub / Golfanlage

1

Roland Becker

Golf Club Hubbelrath

2

Christoph Herrmann

Münchener Golf Club Straßlach

3

Peter Wolfenstetter

Golfclub Wörthsee

4

Martin Hasenbein

PGA of Germany

5

Oliver Heuler

Synchron Golf Club

6

Günter Kessler

Golf + Sport GmbH & Co. KG

7

Christian Neumaier

Golfclub Beuerberg

8

Mark Mattheis

Mainzer Golf Club

9

Theodore Long

Golfclub Mannheim-Viernheim

10

Oliver Neumann

Golf- und Land-Club Regensburg

11

Stefan Quirmbach

Golf Club Hardenberg

12

Christian Niesing

Golfclub Hösel

13

Moritz Rossa

Synchron Golf Club

14

Marcus Neumann

Deutscher Golf Verband

15

Marco Schmuck

Golfclub Olching

16

Paul Dyer

David Leadbetter Golf Academy

17

Florian Zunker

Golf Resort Semlin

18

Gregor Tilch

Golfanlage Stolper Heide

19

James Taylor

Golf Club St. Leon-Rot

20

Dominik Müller

Hamburger Golfverband

20

Holger Böhme

Düsseldorfer Golf-Club

20

Marc Schlenker

Golf Lounge GmbH