Martin Kaymer schwächelte im Vergleich zum Vortag

PGA-Championship: Kaymer bricht ein, Siem solide

Surrey (SID) – Deutschlands bester Golfer Martin Kaymer hat am zweiten Tag der PGA Championship im englischen Surrey einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der 29-Jährige aus Mettmann ließ bei schwierigen Bedingungen seiner starken 68 zum Auftakt auf dem Par-72-Kurs des Wentworth Clubs eine 75er-Runde folgen, im Klassement rutschte Kaymer bei der mit 4,75 Millionen Euro dotierten Top-Veranstaltung der European Tour ins Mittelfeld ab.

„Es war ein bisschen schwieriger zu spielen als am Donnerstag. Gerade die ersten Neun, wegen dem Regen“, sagte der frühere Weltranglistenerste Golf.de. 

Besser lief es für Marcel Siem. Der Ratinger, der auf der ersten Runde 69 Schläge benötigt hatte, kam mit 71 Schlägen ins Klubhaus. Eine Top-10-Platzierung ist für Siem weiter in Reichweite. Der 33-Jährige verpasste ein besseres Abschneiden aufgrund von Doppel-Bogeys an den Löchern 4 und 16.

Der dritte deutsche Starter, Maximilian Kieffer, enttäuschte erneut und scheiterte am Cut. Der zuletzt starke Düsseldorfer benötigte 73 Schläge, nachdem er am Donnerstag eine 74er-Runde gespielt hatte. Der Däne Thomas Björn, der zu Beginn nach acht Birdies und einem Eagle mit 62 Schlägen den vier Jahre alten Platzrekord des Schweden Robert Karlsson egalisiert hatte, verpasste eine erneute Traumrunde mit einer 72 deutlich. 

Kaymer hatte zwei Wochen nach seinem Sieg bei der Players Championship in Ponte Vedra Kaymer sichtlich Mühe. Vier Birdies standen vier Bogeys sowie ein Triple-Bogey an der Sechs gegenüber.