Kaymer legt bei PGA Championship furiosen Start hin

PGA Championship: Kaymer nach furiosem Start auf Rang zwei

Springfield – Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer hat bei der US PGA Championship in Springfield/New Jersey einen furiosen Start hingelegt. Der 31-Jährige blieb beim vierten und letzten Major der Saison zum Auftakt am Donnerstag vier Schläge unter Par und belegte damit den geteilten zweiten Rang, nur einen Schlag hinter Spitzenreiter Jimmy Walker (USA).

Kaymer spielte auf dem Lower Course des altehrwürdigen Baltusrol Golf Club (Par-70) fünf Birdies bei nur einem Bogey und gehörte damit zu einem Verfolger-Trio mit dem Argentinier Emiliano Grillo und dem Engländer Ross Fisher. Der ehemalige Weltranglistenerste aus Mettmann, der das Turnier 2010 in Whistling Straits am Michigan See gewonnen hatte, bestätigte damit eine Woche vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) einmal mehr seine gute Form.

Die Favoriten kamen bei der mit 10 Millionen Dollar (ca. 9,1 Millionen Euro) dotierten Veranstaltung derweil eher mäßig aus den Startlöchern. Der australische Titelverteidiger und Weltranglistenerste Jason Day liegt nach einer soliden 68 als Neunter immerhin in Lauerstellung, Jordan Spieth (USA) ist nach einer Par-Runde dagegen nur 36., Nordirlands Golf-Star Rory McIlroy muss nach einer schwachen 74 als 120. sogar um den Cut bangen und US Open-Sieger Dustin Johnson erwischte mit einer 77 einen komplett schwarzen Tag.